Aktuelle Nachrichten vom Sportverein Westfalia Gemen e.V.

Gemen gewinnt 6:1 in Merfeld


SF Merfeld - Westfalia Gemen 1:6 (1:1)

Ein Schützenfest feierte Westfalia Gemen in der gestrigen Auswärtspartie gegen die Sportfreunde Merfeld: Mit sechs Treffern – fünf davon in der zweiten Halbzeit – fertigte die Elf von der Jugendburg den Aufsteiger ab.

Dass die Jungs von Spielertrainer Georg Geers Lust aufs Toreschießen hatten, machten sie gleich zu Beginn deutlich. Sebastian Kays netzte bereits in der vierten Minute zum ersten Mal für die Westfalia ein. Weitere Treffer gelangen erst einmal nicht. „Wir mussten uns in die Partie hineinarbeiten,“ erklärte Spielertrainer Geers später. Und er nannte auch den Grund: Statt, wie angekündigt, auf dem Rasenplatz zu spielen, wurde die Partie kurzerhand auf dem kleineren Ascheplatz ausgetragen. „Es ist unsportlich, dass man uns das nicht mitgeteilt hat,“ haderte Geers mit dem Verhalten des Aufsteigers. Während die Gemener mit der Asche zunächst zu kämpfen hatten, probierten die Sportfreunde ihr Glück über lange Bälle. Und kamen zum Erfolg. In der 36. Minute gelang Jan Philip Tüns nach einem Freistoß der 1:1-Ausgleich.

In Halbzeit zwei war Schluss mit lustig: Die Gemener zeigten endlich, warum sie als Favorit in die Partie gegangen waren. Nachdem Seyan Eken die erneute Führung für seine Farben erzielte (50.), zeigte Westfalias Merlin Feldhaus, welch feinen Fuß er hat. Mit einem Dropkick pfefferte der Offensivmann den Ball aus 18 Metern nach einer Ecke ins Tor. „So einen Treffer machst du ein Mal im Jahr,“ zeigte sich sein Coach Georg Geers später richtig angetan. Feldhaus wollte mehr und setzte das auch um. In der 65. und 66. Minute ließ er es erneut im Merfelder Tor klingeln. Ein weiterer Erfolg war ihm nicht gegönnt, er lieferte jedoch die Vorlage zum 6:1-Endstand. Über mehrere Stationen kam der Ball zu ihm, der schön zu Christoph Blanke durchsteckte. Der Kapitän stand goldrichtig und netzte ein (81.). Merfeld spielte übrigens zum Ende nur noch zu neunt, zwei Platzverweise in der Schlussphase dezimierten die Merfelder.

SF Merfeld - Westfalia Gemen 1:6 (1:1)

W. Gemen: Eichholz; Burkhardt (46. Vorholt), Bietenbeck, Christoph Blanke, Sören Blanke, Geers, Kays (80. Engin), Alduk, Eken, Vreven (75. Brinkmann), Feldhaus

Tore: 0:1 (3., Kays), 1:1 (39., Tüns), 1:2 (50., Eken), 1:3 (55., Feldhaus), 1:4 (65., Feldhaus), 1:5 (66., Feldhaus), 1:6 (81., Christoph Blanke)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für einen Merfelder Spieler nach einem Foul am Gemener Jens Bietenbeck (65.) sowie eine Gelb-Rote Karte für einen Merfelder wegen Meckerns (80.)

Georg Geers (Spielertrainer Westfalia Gemen): „Ich bin mit dem Spiel aufjedenfall zufrieden, das Ergebnis ist verdient und geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Ich finde es nur unsportlich, dass uns die Merfelder nicht mitgeteilt haben, dass die Partie nicht auf dem Rasenplatz, sondern auf Asche stattfindet. Wir mussten uns deshalb erst einmal ins Spiel hineinarbeiten.“



Volksbank Gemen