Die 2.Mannschaft der Saison 2008/09

Unsere "Zweite" in der Saison 2008/2009 

Oben von links: F. Strohmeyer (Betreuer), H. Bengfort (Betreuer), S.Kolodziej, S. Hetkamp, A. Bengfort, C. Heinze, B. Podlech, H. Föcking (Betreuer), I. Alduk (Trainer)

Unten von links: M. Ehling, T. Schwarzer, D. Grigo, T. Bricke, S. Eichholz, D. Müssner, K. Ben-Hadi, M. Werner

Nicht im Bild: R. Mokonen, M. Bockwinkel, A. Alduk, M. Lottermoser

 Die Ergebnisse der Saison 2008/2009

 
 1    17.08.2008 Westf. Gemen IV - Westf. Gemen II 0 : 2
 2    24.08.2008 Westf. Gemen II - Westf. Gr.-Reken 2 : 2
 3    31.08.2008 TuS Velen - Westf. Gemen II 0 : 5
 4    07.09.2008 VfL Reken - Westf. Gemen II 0 : 3
 5    14.09.2008 Westf. Gemen II - VfL Ramsdorf 0 : 6
 6    20.09.2008 TSV Raesfeld - Westf. Gemen II 2 : 3
 7    28.09.2008 Westf. Gemen II - Hoxfelder SV 2 : 2
 8    05.10.2008 SuS Hochmoor - Westf. Gemen II 0 : 4
 9    12.10.2008 SV Burlo - Westf. Gemen II 2 : 5
 10    19.10.2008 Westf. Gemen II - SV Schermbeck II 3 : 0
 11    26.10.2008 Westf. Gemen II - Vikt. Heiden II 7 : 1
 12    02.11.2008 Westf. Gemen II - Adler Weseke 6 : 0
 13    09.11.2008 SV RW Deuten - Westf. Gemen II 5 : 1
 14    16.11.2008 Westf. Gemen II - SV Lembeck 1 : 0
 15    30.11.2008 Westf. Gemen II - FC Rhade 1 : 1
 16    07.12.2008 Westf. Gemen II - Westf. Gemen IV 0 : 3
 17    14.12.2008 Westf. Gr.-Reken - Westf. Gemen II 1 : 0
 18    01.03.2009 Westf. Gemen II - TuS Velen 1 : 0

 19

  08.03.2009 VfL Ramsdorf   Westf. Gemen II 3   1
 20    15.03.2009 Westf. Gemen II - TSV Raesfeld 3 : 3
 21    22.03.2009 Hoxfelder SV - Westf. Gemen II 1 : 0
 22    29.03.2009 Westf. Gemen II - SuS Hochmoor 6 : 1
 23    05.04.2009 SV Schermbeck II - Westf. Gemen II 2 : 2
 24    19.04.2009 Vikt. Heiden II - Westf. Gemen II 3 : 1
 25    26.04.2009 Westf. Gemen II - VfL Reken 1 : 0
 26    03.05.2009 Adler Weseke - Westf. Gemen II 0 : 2
 27    10.05.2009 Westf. Gemen II - SV RW Deuten 0 : 5
 28    24.05.2009 SV Lembeck - Westf. Gemen II 1 : 1
 29    01.06.2009 Westf. Gemen II - SV Burlo 4 : 1
 30    05.06.2009 FC Rhade - Westf. Gemen II 3 : 1

 

Die Spielberichte

 

01.06.2009 – Westfalia Gemen II – SV Burlo 4:1

 

Ein Spiel – so holprig wie der Platz

 

Im letzten Heimspiel vor der Sommerpause bot "die Zweite" eine Leistung die am ehesten mit dem Zustand des Gemener Rasenplatzes zu vergleichen ist. Im Gegensatz zur Auswärtspartie in Lembeck war es eine dürftige Leistung und ein Sieg der eine schwache Leistung kaschiert.
Dabei ging die Zweite bereits in der 6. Minute in Führung. Nach einer Flanke von Krimo Ben Hadi legte Niklas Kreß per Kopf auf Antoni Alduk ab, der den Burloer Torhüter auf dem falschen Fuß erwischte und zum 1:0 einschoss. Eine Minute später war es dann umgekehrt. Nach Vorarbeit von Antoni Alduk schob Niklas Kreß zum 2:0 ein. Wer jetzt erwartet hatte, es würde so weitergehen, wurde enttäuscht. In der 20. Minute wurde der Burloer Bernd Stroick viel zu spät angegriffen, flankte in den Strafraum, wo Pepe Elsbeck nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte, um auf 2:1 zu verkürzen. Danach sahen die Zuschauer wenig strukturierten Sommerfußball, technische Fehler und wenig Laufbereitschaft auf beiden Seiten. Nach der Pause spielte Burlo zunächst stärker als "die Zweite" und war dem Ausgleich näher wie die Zweite dem dritten Treffer. Doch Burlo vergab in der zweiten Hälfte selbst beste Chancen und zum Glück für "die Zweite" fiel nach 70 Minuten das spielentscheidende 3:1, als Dennis Grigo den Ball nach schöner Vorarbeit von Niklas Kreß einschob. Burlo drängte weiter und "schenkte" der Westfalia weitere Konterchancen, von denen eine zum 4:1 genutzt wurde. In der 85. Minute nutzte Robel Mokonen eine Vorlage von Niklas Kress zum 4:1. Dieses Ergebnis entspricht in der Höhe nicht dem Spielverlauf und sollte nicht über ein schwaches Spiel hinweg täuschen.
Gegen Rhade sollte zum Saisonabschluss und noch mal eine konzentrierte Leistung abgerufen werden, um den Adrenalin-Spiegel von Trainer Iwan Alduk zum Abschied nicht in ungesunde Höhen ansteigen zu lassen. Das wäre neben den über 50 Punkten und dem 6. Tabellenplatz ein passendes Dankeschön für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem engagierten und motivierten Trainer.   
Westfalia Gemen II: S. Eichholz, A. Bengfort, M. Ehling, S. Kolodziej, D. Müssner, K. Ben-Hadi, A. Höing, A. Alduk (55. D. Grigo), N. Kreß (90. M. Blaszczyk), R. Mokonen, P. Alduk (60. M. Sieverdingbeck)

 

24.05.2009 SV SW Lembeck - Westfalia Gemen II 1:1

 

Gerechtes Unentschieden gegen den Tabellendritten

 

Über 70 Minuten guten Fußball gespielt und dann der Hitze doch etwas Tribut gezollt. In einer taktisch und spielerisch sehr gut geführten Partie war die "Zweite" die dominierende Mannschaft, der aber nach 70 Minuten Angriffsfußball so langsam Kondition und Konzentration verloren gingen.  
Es dauerte mehr als eine halbe Stunde bis zum ersten Schuss der Lembecker auf das Gemener Gehäuse. Das drückt die deutliche spielerische Überlegenheit der „Zweiten“ durchaus realistisch aus. Leider fehlten in manchen Situationen noch etwas mehr Ruhe am Ball und der Blick für den Mitspieler. Ansonsten hätte es mit einer Führung in die Halbzeit gehen müssen. In der 51. Minute gelang dann die hochverdiente Führung. Andreas Bengfort setzte sich im Mittelfeld entschlossen durch und passte Niklas Kress direkt in den Lauf, der keine Mühe hatte, den Lembecker Torhüter zu bezwingen. In der Folgezeit gab es einige Kontersituationen, die von der "Zweiten" nicht ruhig genug ausgespielt wurden. Eine höhere Führung wäre bis dahin durchaus verdient gewesen. Leider gelang es aber nicht, frühzeitig alles klar zu machen. So kam Lembeck in der letzten Viertelstunde doch noch zurück ins Spiel. In der 81. Minute kam Simon Eichholz zwar noch mit der Hand an den Ball, konnte den Ausgleich durch Andre Kreienkamp jedoch nicht verhindern. 3 Minuten später eine Situation, in der der Lembecker Anhang für ein vermeintliches Foul an der Torauslinie einen Elfmeter forderte, aber dies sahen der Gemener Anhang und erfreulicherweise auch der Schiedsrichter nicht so. In der 86. und 87. Minute zwei weitere hochkarätige Chancen der Lembecker, in denen die Latte und eine tolle Torwartparade von Simon Eichholz entscheidend halfen zumindest einen Punkt mit nach Gemen zu nehmen.
Das Saisonziel ist mit dem sechsten Tabellenplatz eigentlich erreicht. Wenn in den letzten beiden Spielen nun auch noch die 50 Punkte auf der Habenseite stehen, darf man der jungen Mannschaft und ihrem Trainer Ivan Alduk durchaus ein Kompliment machen.

Westfalia Gemen II: S. Eichholz, A. Bengfort, M. Ehling, S. Kolodziej, D. Müssner, K. Ben Hadi, S. Hetkamp, A. Alduk (58. D. Grigo, 81. A. Höing), N. Kreß, R. Mokonen, P. Alduk

 

10.05.2009 – Westfalia Gemen II – RW Deuten 0:5

 

"Die Zweite" verliert gegen starke Deutener

 

10 Minuten druckvolles Angriffsspiel unmittelbar nach der Pause reichten nicht aus um den Meisterschaftsaspiranten ernsthaft in Gefahr zu bringen. Deuten spielte effizient und machte aus seinen Chancen auch Tore, während bei der Zweiten die Deutener Kiste wie vernagelt schien.
Erst 6 Minuten waren vergangen als der erste Deutener Torschuss, ein Sonntagsschuss von Trainer Michael Hellekamp aus gut 25m, für Torhüter Simon Eichholz unerreichbar im oberen Torwinkel einschlug. 3 Minuten später deutete sich schon die Deutener Gefährlichkeit in Standardsituationen an. Tobias Winter köpfte den Ball nach einer Ecke nur knapp übers Tor. Nach 22 Minuten hatte S. Hetkamp nach einem Freistoß den Ausgleich auf dem Kopf, verfehlte aber knapp. Wie Standardsituationen genutzt werden zeigte dann in der 40. Minute der Deutener Stanley Stadler. Nach einem Freistoß kam er völlig frei zum Kopfball und erhöhte auf 0:2. Nach der Pause wechselte Ivan Alduk Dennis Grigo und Simon Vaalbrock ein und es kam vorübergehend auch frischer Wind ins Spiel. Dennis Grigo verfehlte in der 48. Minute knapp und 1 Minute später traf Robel Mokonen nach einem Freistoß mit einem Kopfball aus kurzer Distanz nur den Torhüter. Auch der Nachschuss von Dennis Grigo fand nicht den Weg ins Tor. In der 50. Minute verpasste Simon Vaalbrock nach einem Freistoß von Dennis Müssner per Kopf ebenfalls nur knapp. Und dann kam Deuten stark zurück. In der 56. Minute hatte erneut Stadtler nach einer tollen Flanke von Mattner auf den zweiten Pfosten mit einer Direktabnahme keine Mühe auf 0:3 zu erhöhen. Dem 0:4 ging ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld voraus, das anschließende Laufduell ging verloren, sodass nach der Flanke der Deutener Mattner sich die Ecke aussuchen konnte. Das Spiel war entschieden und so war der vermeintliche Abseitstreffer von Hellekamp in der 71. Minute nicht mehr entscheidend. Etwas Ergebniskosmetik wäre danach durchaus noch möglich und verdient gewesen. So parierte der Deutener Torhüter in der 74. Minute einen Schuss von Dennis Grigo und auch der Nachschuss von Simon Vaalbrock wollte nicht über die Torlinie. In der 82. und 85. Minute gab es noch 2 gute Möglichkeiten für den eingewechselten Antoni Alduk, aber auch Deuten kam kurz vor
dem Schlusspfiff noch zu einem Lattentreffer.
Kurz und gut: Deuten spielte an diesem Sonntag den besseren Ball, nutzte seine Chancen konsequent und gewann verdient (vielleicht etwas zu hoch).   

Westfalia Gemen II: S. Eichholz, A. Bengfort, M. Ehling, P. Alduk (46. D. Grigo), D. Müssner, K. Ben-Hadi (46. S. Vaalbrock), S. Hetkamp, M. Seyer, R. Mokonen, C. Heinze, S. Kolodziej (76. A. Alduk)

 

03.05.2009 – Adler Weseke : Westfalia Gemen II 0 : 2


Solide gespielt – 3 Punkte verdient!


Bei gutem Fußballwetter ließ "die Zweite" die Weseker Offensive kaum zur Entfaltung kommen und schaffte einen insgesamt verdienten Auswärtssieg.
In einer an Höhepunkten eher armen Partie gegen die erneut rustikal spielenden Weseker (4 Gelbe Karten) kam die Zweite gut ins Spiel. Bereits in der 1. Minute zog Claus Heinze von der Strafraumgrenze ab. Der Weseker Torhüter Dennis Vering lenkte den Ball über die Querlatte. In der 2. Minute prüfte ihn Matthias Ehling mit einem Schuss aus 25 Metern, den er zur Ecke klären konnte. Nach einer guten Viertelstunde verfehlte Dennis Müssner mit einem Freistoß das Weseker Tor nur knapp. In der 20. Minute erstmals Aufregung vor dem Gehäuse von Simon Eichholz. Der Weseker Jan Meiners kam im Duell mit Krimo Ben Hadi zu Fall, aber der gute Schiedsrichter Tolga Engin aus Gronau hatte kein Foulspiel erkannt und ließ weiter spielen. Spätestens in der 41. Minute hätte es dann eigentlich 0:1 stehen müssen. Einen langen Ball aus der Abwehr legte Claus Heinze per Kopf ab für Robel Mokonen, der aber leider am Weseker Torhüter scheiterte. Ähnlich erging es Paolo Alduk direkt nach der Pause. Nach einer Stunde prüfte Simon Vaalbrock  den Weseker
Torhüter mit einem Kopfball. In der 68. Minute hatte "die Zweite" dann das Glück der Tüchtigen. Einen Schuss von Ludger Börger klärte Dennis Müssner auf der Torlinie. Eine Viertelstunde vor Schluss dann endlich das 0:1. Nach einem abgewehrten Freistoß nahm Simon Hetkamp Maß und traf, fast von der Seitenlinie, mit einer Bogenlampe über den Weseker Torhüter hinweg ins Schwarze. 10 Minuten vor dem Ende war es schließlich Andreas Bengfort, der bei seinem Vorstoß die Weseker Abwehr überlief, den Ball auf Dennis Grigo passte, der ohne Mühe das Leder zum verdienten 0:2 in die Maschen seines Ex-Vereins setzte.

Bleibt zu hoffen, dass der gerade genesene Claus Heinze nach dem groben Foul des Wesekers Michael Buß nicht erneut pausieren muss. Gegen Meisterschaftsaspirant Rot Weiß Deuten ist darüber hinaus eine weitere Leistungssteigerung wünschenswert, wenn die Revanche für die Hinspielniederlage gelingen soll. 

 

Westfalia Gemen II: S. Eichholz, A. Bengfort, M. Ehling, P. Alduk, D. Müssner, K. Ben Hadi (57. S. Vaalbrock), S. Hetkamp, A. Alduk (57. D. Grigo), R. Mokonen, C. Heinze, S. Kolodziej

 

19.04.2009 – Viktoria Heiden II : Westfalia Gemen II  3 : 1


Ein Satz mit X – das war wohl nix! "Die Zweite" verliert gegen Heiden II


Auf dem Heidener Kunstrasen schlug sich "die Zweite" selbst. In Hälfte Eins hätte sie mit 3:0 in Führung gehen können, in Hälfte Zwei gab sie zu früh ihre Ordnung auf und wurde klassisch ausgekontert.
In der ersten Hälfte schien es nur eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer für die Alduk-Elf fallen sollte. Simon Hetkamp jagte in der 17. Minute einen Freistoß aus 30 m nur knapp am oberen Torwinkel vorbei. Dennis Grigo sah in der 34. Minute den freien Namensvetter Dennis Jestel in der Mitte nicht und schoss aus spitzem Winkel dem Heidener Torhüter in die Arme. Nur eine Minute später erneut eine Großchance für Dennis Grigo. Dennis Jestel legte ihm den Ball in den Lauf, doch er zielte über den Kasten. In der 39. Minute dann ein schöner Auftritt von Paolo Alduk, der sich gleich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und erneut Dennis Grigo einsetzte, der auch diesmal das Visier falsch justiert hatte und nur das Außennetz traf. "Die Zweite" hatte in der ersten Hälfte deutlich mehr vom Spiel und die eindeutig klareren Torchancen. Nach einer Stunde kam Heiden stärker auf, aber zunächst hatte "die Zweite" das Glück auf ihrer Seite. Einen verunglückten Schuss von Simon Hetkamp bekam in der 62. Minute Matthias Ehling vor die Füße, der den Heidener Torwart auf dem falschen Fuß erwischte und zum 0:1 einschoss. Diese Führung hielt allerdings nur bis zur 70 Minute. Ein Gemener Verteidiger rutschte aus und der Heidener P. Baumeister hatte keine Mühe den Ball zum 1:1 einzuschießen. Jetzt wurde Matthias Ehling nach vorn beordert, hatte in der 73. Minute auch eine gute Chance die Zweite erneut in Führung zu bringen, aber sein Schuss ging knapp neben das Heidener Gehäuse. Heiden II spielte in der Folgezeit einfach cleverer. Gegen die zu weit aufgerückten Gemener hatten sie mit gut angelegten Kontern in der 81. und 89. Minute nur wenig Mühe den 3:1 Heimsieg unter Dach und Fach zu bringen.
Bleibt zu wünschen, dass das Derby der ersten Mannschaften mit umgekehrtem
Resultat endet und "die Zweite" am nächsten Sonntag gegen den VFL Reken personell und spielerisch zurück in die Spur findet.

Westfalia Gemen II: S. Eichholz, P. Alduk, M. Ehling, S. Kolodziej, D. Müssner, K. Ben Hadi, S. Hetkamp, R. Mokonen, D. Grigo, S. Vaalbrock, D. Jestel (72. R. Kedzia) 


 

13.04.2009 – VFL Ramsdorf : Westfalia Gemen II  3 : 1

 
Ersatzgeschwächte "Zweite" verliert erneut gegen Ramsdorf

 

Bei bestem Fußballwetter zog "die Zweite" gegen den Tabellennachbarn vom Wulfkamp erneut den Kürzeren. Die Ramsdorfer hatten nahezu ihre beste Elf auf dem Platz und mit D. Scheper einen Stürmer, der seine Chancen treffsicher nutzte.
Ramsdorf kam von Beginn an besser ins Spiel und hatte über die gesamten 90 Minuten gesehen ein Plus in den Spielanteilen. In der ersten Hälfte gingen im Mittelfeld und im Sturm der Westfalia einfach zu viele Bälle verloren. Auf Gemener Seite erwähnenswert war in der 17. Minute ein Solo von Paolo Alduk mit anschließender Flanke von Simon Vaalbrock, die ein Ramsdorfer Verteidiger fast in den eigenen Torwinkel abgewehrt hätte. Die Gemener Verteidigung stand recht sicher und hatte doch Glück, dass in der 26. Minute eine gut geschlagene Ecke an Freund und Feind vorbei segelte und 10 Minuten später der Ramsdorfer Christoph Schmidt wohl knapp im Abseits stand. In der 39. Minute verlor "die Zweite" nach eigenem Freistoß im Mittelfeld unnötig den Ball und ehe die Gemener Verteidigung sich wieder formieren konnte, nahm der Ramsdorfer Dirk Scheper Fahrt auf, zog an einem Gemener Verteidiger vorbei und traf zum 1:0.
In der Pause musste Coach Ivan Alduk verletzungsbedingt Simon Vaalbrock aus dem Spiel nehmen. Dennis Grigo sorgte nun im Sturm als „Alleinunterhalter“ für etwas mehr Gefahr. Kurz nachdem der Schiedsrichter ihn wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen hatte, fiel statt des Gemener Ausgleichs das 2:0 für Ramsdorf. Erneut traf D. Scheper in der 58. Minute mit einer Direktabnahme nach Flanke von S. Tegelkamp. Doch "die Zweite" gab das Spiel nicht verloren. Nach einer von einem Ramsdorfer Abwehrspieler zu kurz abgewehrten Ecke war es Dennis Grigo, der mit einem Schuss in die lange Ecke auf 2:1 verkürzte. Nur wenige Minuten später klärte Thomas Bricke gegen Bastian Bone, war eindeutig eher am Ball, doch der Ramsdorfer Bastian Bone täuschte den in einigen Situationen "Unparteiischen". Dieser entschied in der 80 Minute auf Elfmeter. Thomas Bricke konnte den wenig  platziert geschossenen Strafstoß von D. Scheper zwar zunächst abwehren, war aber gegen den Nachschuss
machtlos. So hätte auch die letzte, durch Dennis Grigo kurz vor Schluss vergebene Chance, nur noch eine „nutzlose“ Ergebnisverbesserung gebracht. Bleibt zu hoffen, dass Torhüter Thomas Bricke nicht auch noch in die lange Gemener Verletztenliste aufgenommen werden muss und vor dem nächsten Spiel der eine oder andere das Lazarett wieder verlassen hat.

Westfalia Gemen II: T. Bricke, P. Alduk, M. Ehling, T. Schwerhoff, D. Müssner, M. Kuczinski (66. A. Höing), S. Hetkamp, S. Kolodziej, Robel Mokonen, S. Vaalbrock (46. D. Grigo), D. Jestel (79. A. Alduk)


05.04.2009 – SV Schermbeck II : Westfalia Gemen II  2:2


Ein Unentschieden der besseren Sorte

 

Wegen der vielen verletzungsbedingten Ausfälle trat „die Zweite“ auf dem Schermbecker Kunstrasenplatz mit 2 Spielern der aktuellen A-Jugend an. Sowohl Sascha Edeler wie auch Dennis Jestel können mit ihrer Premiere in der Kreisliga A durchaus zufrieden sein.
Nach verteiltem Spiel in den ersten 10 Minuten verlängerte sich die Gemener Verletztenliste nach einer Knieverletzung von Manuel Werner um einen weiteren Akteur. In der 18. Minute trat Simon Hetkamp zu einem ersten Freistoß aus gut 25 m an. Diesmal ging der flach geschossene Ball noch neben das Tor. 5 Minuten später, hatte nach gutem Einsatz von Matthias Ehling, der für Manuel Werner eingewechselte Dennis Grigo seine erste Chance, konnte jedoch den Schermbecker Torhüter nicht überwinden. „Die Zweite“ hatte, vor allem in der ersten Hälfte, erneut mit Schwierigkeiten im Spielaufbau zu kämpfen. So war es nicht verwunderlich, dass auch die Schermbecker Zweite durchaus gute Chancen heraus arbeiten konnte. Nach einer Ecke scheiterten sie gleich mit zwei Schussversuchen und kurze Zeit später landete ein Heber des agilsten Schermbeckers Kevin Lachs zum Glück hinter dem Gemener Tor. Auf der anderen Seite musste sich nach 36. Minuten der Schermbecker Torhüter bei einem Schuss von Dennis Grigo ordentlich strecken. Auf der anderen Seite nutzte Schermbeck in der 41. Minute eine klassische Konterchance gegen die aufgerückte Gemener
Defensive zur 1:0 Führung. Erneut war es Kevin Lachs der eine Flanke von rechts unbehindert und unhaltbar zur 1:0 Führung einköpfte. Doch die Gemener Zweite kam schnell zurück. Nach schöner Vorarbeit von Simon Hetkamp traf Dennis Grigo mit einem geschickten Heber zum 1:1.
Nach der Pause lief das Gemener Offensivspiel dann etwas strukturierter und sicherer. Zunächst zwang Leon Komnik den Schermbecker Torhüter mit einem Kopfball in Richtung Torwinkel zu einer Glanzparade, dann war dieser in der 60. Minute jedoch ohne Abwehrchance. Simon Hetkamp, der „Mister Hammer“ der Gemener Westfalia drosch aus 30 m Entfernung den Ball unhaltbar zum Tor des Tages in den Winkel des Schermbecker Kastens. Doch davon ließ sich die Elf von Schermbeck-Trainer und Entertainer Oliver Dirr nicht entscheidend schocken. Nach 2 guten Chancen von Robin Hermans in der 70. Minute sorgte ein Fehler in der Kommunikation zwischen Torhüter Simon Eichholz und einem Gemener Abwehrspieler in der 71. Minute für den verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2.
Ein Unentschieden, dass den Spielverlauf zutreffend widerspiegelt und das angesichts der Verletztenmisere wohl eher unter Punktgewinn gebucht werden darf. 
    
Westfalia Gemen II: S. Eichholz, P. Alduk, M. Ehling, M. Werner (10. D. Grigo), D. Müssner, K. Ben Hadi, S. Kolodziej , S. Hetkamp, S. Edeler (58 A. Alduk), L. Komnik, D. Jestel

 

 

 

29.03.2009 – Westfalia Gemen II – SuS Hochmoor 6:1

 

"Die Zweite" ohne Glanz gegen den designierten Absteiger

 

"Die Zweite" zeigte bis zur 70. Minute ein eher "bescheidenes" Spiel und gewann gegen eine schwache Elf aus Hochmoor trotzdem deutlich mit 6:1. Gegen einen defensiv eingestellten Gegner spielte die ersatzgeschwächte Alduk-Elf unnötig nervös und hektisch.
Dabei war der Anpfiff kaum verklungen, als Simon Vaalbrock beim ersten Angriff schon frei vor dem Hochmooraner Torhüter Heinze auftauchte und mit einem Heber die frühe Führung hätte erzielen können. In der 3. Minute der nächste Versuch. Ein Freistoß von Chris Emmerich den Matthias Ehling mit dem Kopf nicht richtig traf. 2 Minuten später verfehlte Philipp Risthaus nur knapp das Tor. Nach 13. Minuten dann endlich das 1:0. Einen schönen Steilpass von Simon Hetkamp nutzte Simon Vaalbrock zum längst verdienten Führungstreffer. Leider ging danach in der Abwehr zeitweise die Ordnung etwas verloren, so dass in der 19. Minute Simon Eichholz viel Glück hatte, als ein Schuss des Hochmooraner Mannschaftskapitäns das Gemener Gehäuse nur knapp verfehlte. In der 22. Minute der gleiche Fehler. Die fehlende Absicherung nach hinten nutzte Hochmoor mit einem Steilpass geschickt aus und Dennis Koopmann erzielte das 1:1. Dieses Ergebnis hatte allerdings nur bis zur 26. Minute Bestand. Philipp Risthaus überwand mit einem Heber den gegnerischen Torhüter und Leon Komnik beförderte den Ball endgültig über die Torlinie. Leider verlor die Mannschaft dann zwischenzeitlich etwas den Faden, so dass in der Pause die Dinge die den Erfolg der jungen Mannschaft ausmachen, noch mal deutlich angesprochen wurden. Direktes Spiel, sichere Pässe, Konzentration und Ruhe – gegen einen spielschwachen Gegner eigentlich Selbstverständlichkeiten. Es dauerte trotzdem bis zur 69. Minute ehe die Mannschaft in die Erfolgsspur zurück fand.
Einen exakten Freistoß von Philipp Risthaus wuchtete Matthias Ehling mit dem Kopf zum 3:1 in die Maschen. Hochmoor fehlte jetzt immer mehr die Kraft, "die Zweite" erarbeitete sich Chance um Chance, nutzte sie aber nicht. Erst in der 84. Minute legte Dennis Grigo eine Flanke von Matthias Ehling schön auf Chris Emmerich ab, der endlich den Treffer zum 4:1 in die Maschen setzte. Zwei Minuten später nutzte der gerade eingewechselte Marc Bockwinkel seinen ersten Ballkontakt zum 5:1 und mit dem Schlusspfiff bestrafte Dennis Müssner ein Foul an Leon Komnik mit dem 6:1 vom Elfmeterpunkt.
Kein glanzvolles Fussballfest - irgendwie kamen Erinnerungen an das Länderspiel Deutschland – Liechtenstein auf.

Westfalia Gemen II: S. Eichholz, P. Alduk, M. Ehling, M. Werner, D. Müssner, K. Ben-Hadi, P. Risthaus, S. Hetkamp (73. D. Grigo), C. Emmerich (85. M. Bockwinkel) , Leon Komnik, S. Vaalbrock (85. A. Alduk)

 

 

22.03.2009 – SV Hoxfeld – Westfalia Gemen II 1:0

 

Gemen macht das Spiel – Hoxfeld holt die Punkte


In einem umkämpften Spiel hatte „die Zweite“ mehr vom Spiel, aber leider weniger Glück als der Spitzenreiter aus Hoxfeld. Kurz vor Schluss war es der eher unauffällig spielende Stefan Benning, der eine Vorlage von der linken Seite mit einem präzisen Flachschuss unhaltbar neben den Pfosten des von Simon Eichholz gehüteten Tores setzte.
Dabei hätte „die Zweite“ bereits nach 5 Minuten den ersten Treffer markieren können. Robel Mokonen passte nach einer schönen Kombination auf Chris Emmerich dem der Ball in aussichtsreicher Position leider an die Hand sprang. In der 20. Minute hatte Claus Heinze aus spitzem Winkel die nächste Chance zur Gemener Führung und nur 2 Minuten später spielte Leon Komnik den Ball etwas zu lang auf Chris Emmerich in den freien Raum. Nach einem guten Freistoß von Krimo Ben Hadi in der 38. Minute, war es Manuel Werner der per Kopf nur knapp verpasste. Kurze Zeit später verletzte sich Claus Heinze am Sprunggelenk und musste durch Dennis Grigo ersetzt werden. Auf Hoxfelder Seite verpasste kurz vor der Halbzeit Patrick Vorholt mit einem Fernschuss an die Querlatte die Chance mit 1:0 in die Halbzeit zu gehen. Kurz nach  der Halbzeitpause dann eine gute Möglichkeit zur Führung für „die Zweite“. Dennis Grigo passte auf Chris Emmerich der im Strafraum gerade noch gebremst werden konnte. Der Schiedsrichter legte hier, wie in einigen weiteren Situationen, eine recht eigenwillige Regelinterpretation an den Tag und trug so in dem hektischen Spiel nicht unbedingt zur Beruhigung bei. In der 62. Minute hätte er allerdings nur noch zum Anstoß zeigen können, wenn Chris Emmerich seinen Heber über den Hoxfelder Torhüter nicht an die Latte gesetzt hätte. Auch Dennis Grigo hatte Pech, als er im Strafraum gehalten wurde und nicht ausreichend Druck hinter den Ball bringen konnte. Der Hoxfelder SV gewann nach einer spielerisch eher mäßigen Leistung eine Partie, der ein Unentschieden deutlich besser zu Gesicht gestanden hätte.
Nach den Ausfällen von Tim Schwarzer (Meniskus-OP), Andreas Bengfort
(Blinddarm-OP), Claus Heinze (Sprunggelenk), Krimo Ben Hadi (Zerrung) und Robel Mokonen (Rote Karte wg. Notbremse) bleibt zu hoffen, dass gegen SUS Hochmoor keine weiteren Ausfälle hinzukommen und das Glück mal wieder auf die Gemener Seite wechselt.

Westfalia Gemen II: S. Eichholz, P. Alduk, M. Ehling, M. Werner, D. Müssner, K. Ben Hadi (70. S. Vaalbrock), L. Komnik, S. Kolodziej (84. S. Hetkamp), C. Emmerich, C. Heinze (44. D. Grigo), R. Mokonen
 

 

15.03.09 Westfalia Gemen II – TSV Raesfeld 3:3

 

"Die Zweite" kommt nach 0:3 noch zurück ins Spiel

 

Das Spiel war eigentlich schon verloren, aber die Moral war topp in Ordnung. Mit überragendem Kampfgeist riss die junge Alduk-Truppe das Ruder noch herum und kam gegen erschöpfte Raesfelder noch zu einem verdienten Unentschieden.
Beide Mannschaften begannen das Spiel ein wenig nervös mit einigen Abspielfehlern. Die erste hochkarätige Gemener Chance hatte in der 17. Minute Chris Emmerich, der einen tollen Schuss ins Raesfelder Gehäuse setzte, aber von Schiedsrichter Fikri Jusufi wegen vermeintlicher Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. 10 Minuten später setzte dann der Raesfelder Brinkmann nach einem Freistoß des Ex-Gemeners Michael Jans einen Kopfball an die Latte. Kurze Zeit später, nach einer abgewehrten Ecke, wurde ein Raesfelder Distanzschuss unglücklich von einem Gemener Abwehrspieler vor die Füße des Raesfelders Brinkmann gegrätscht, der dieses Geschenk zum 0:1 dankend annahm. "Die Zweite" hatte zwar etwas mehr vom Spiel, spielte aber zu hektisch und vor dem Tor nicht entschlossen genug. In der 2. Hälfte setzte sich die Gemener Pechsträhne zunächst fort. Ein Gemener Abwehrspieler rutschte weg und Torhüter Simon Eichholz konnte nur noch auf Kosten eines Elfmeters gegen den Raesfelder Freitag klären. Der Raesfelder Kapitän Michael Jans verwandelte sicher zum 0:2. Nach zwei guten Möglichkeiten für Matthias Ehling der knapp verzog und Leon Komnik der nur das Außennetz traf, erhöhte Raesfeld dann in der 56. Minute sogar auf 0:3. Diesem Treffer vorausgegangen war wiederum eine vermeintliche Abseitsposition eines Raesfelders, die zwar keinen unmittelbaren Schaden anrichtete, aber der abgewehrte Ball landete letztlich vor den Füßen des Raesfelders Tobias Schollmeyer, der von der Strafraumgrenze auf 0:3 erhöhte. Was danach folgte, war eine Demonstration des Willens. Nach einer schönen Kombination verkürzte in der 64. Minute zunächst Manuel Werner mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 1:3. 5 Minuten später, nach einem Foul an Chris Emmerich, war es der kurz zuvor eingewechselte Dennis Grigo, der vom Elfmeterpunkt das 2:3 besorgte. Als in der 80. Minute nach einem Freistoß von Dennis Müssner, der Raesfelder Torhüter den Ball nur gegen die Unterkante der Latte abwehren konnte, sorgte erneut Dennis Grigo dafür, dass keine Wembley-Diskussionen aufkamen und hämmerte den Ball noch mal in die hinteren Regionen des Raesfelder Tornetzes. Trotz weiterer Torchancen auf beiden Seiten blieb es beim leistungsgerechten 3:3 Unentschieden.

Westfalia Gemen II: S. Eichholz, A. Bengfort, M. Ehling, M. Werner, D. Müssner, K. Ben Hadi, L. Komnik (60. D. Grigo), S. Hetkamp (46. S. Kolodziej) , C. Emmerich, C. Heinze, P. Alduk

 

01.03.2009 – Westfalia Gemen II : TUS Velen 1:0 

 
"Die Zweite" siegt im Geduldsspiel gegen Velen

 

Unspektakulär aber nicht unverdient, so lässt sich das erste Spiel "der Zweiten" nach der Winterpause zusammenfassen. Nach nur 2 Vorbereitungsspielen in der Winterpause lief noch nicht alles rund, aber entgegen der Prognose des Ramsdorfer Trainers Heinz Lehmkuhl in der Borkener Zeitung blieben die Punkte in Gemen.
Anders als im Hinspiel zeigte sich die Velener Mannschaft läuferisch und kämpferisch erheblich verbessert. Zumindest in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit harten Zweikämpfen, aber ohne spektakuläre Torraumszenen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang "der Zweiten" dann fast noch das 1:0. Nach schöner Vorbereitung durch Claus Heinze traf der läuferisch sehr starke Paolo Alduk aber leider nur das Außennetz.
Beide Mannschaften wechselten zur Pause aus und fast hätte der eingewechselte Thomas Tenk mit seinem Freistoß in der 47. Minute den Führungstreffer für Velen vorbereitet. Nur mit viel Glück konnten Thomas Bricke und Dennis Müssner den anschließenden Kopfball von Andreas Künsting klären, der in der 58. Minute mit seinem Kopfball, Thomas Bricke erneut zu einer Glanzparade zwang. In der letzten halben Stunde hatte „die Zweite", nicht zuletzt wegen ihrer guten Kondition, etwas mehr vom Spiel. In der 60. Minute war es Matthias Ehling der sich gut durchsetzte, auf Robel Mokonen passte, der dann das Velener Tor leider knapp verfehlte. Nach weiteren guten Chancen durch Paolo Alduk und Krimo Ben Hadi war es dann in der 73. Minute der zur Halbzeit eingewechselte Robel Mokonen, der den Ball von der Strafraumgrenze zum viel umjubelten 1:0 in die Velener Maschen setzte. Kurze Zeit später setzte Matthias Ehling nach einer Ecke von Krimo Ben Hadi seinen Kopfball leider nur ans Lattenkreuz. Auch der TUS Velen blieb gefährlich und hatte in der 78.Minute durch
Rohlof noch die Chance auszugleichen. Seinen Schuss konnte Thomas Bricke jedoch zur Ecke klären.  
Ein Spiel auf holprigem Rasen, in dem mit viel Geduld Fußball „gearbeitet“ wurde und in dem es "der Zweiten" gelang, der ebenfalls siegreichen "Vierten" ein wenig Schützenhilfe für deren Klassenerhalt zu leisten.

Westfalia Gemen II: T. Bricke, A. Bengfort, M. Ehling, M. Werner, D. Müssner, K. Ben Hadi, S. Kolodziej, St. Wessels, D. Grigo (46. R. Mokonen), Claus Heinze, P. Alduk (80. S. Vaalbrock) 
 

 

11.12.2008 – Westfalia Groß-Reken : Westfalia Gemen II  1:0

 

"Die Zweite" in Reken ohne Fortune

 

Beim vorgezogenen letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause verlor die Zweite am Donnerstag auf Rekener Asche unglücklich mit 1:0.
In der ersten Hälfte hatte die Rekener Westfalia mehr vom Spiel, ohne sich unbedingt zwingende Torchancen heraus zu arbeiten. Die Zweite fand gegen die aufmerksame Rekener Deckung aber auch nicht die richtigen Mittel zum erfolgreichen Abschluss in der Spitze. Das 1:0 durch den Rekener Manuel Röhling in der 37. Minute entstand durch einen Gemener Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Der Versuch auf Abseits zu spielen misslang ebenso wie der Versuch von Thomas Bricke den Torschuss zu verhindern. 

Nach der Halbzeitpause nahm dann die "Zweite" das Heft im



Sparkasse Westmünsterland