1961-1970

Als die Stadt Gemen Anfang der 60iger Jahre mit den Planungen einer Turnhalle begann und diese Pläne schon bald verwirklicht wurden, waren die sportfreudigen Gemener begeistert. Am 16. Januar 1965 wurde die Turnhalle bereits eingeweiht. Um sich dem nunmehr einsetzenden intensiven Turnbetrieb besser widmen zu können, übernahm Heinrich Hovestädt die Stelle des Turnhallenwartes. Er forcierte das Turntraining, mobilisierte Alt und Jung und baute ein umfangreiches Übungsprogramm auf. Es entwickelte sich ein beachtlicher Turnbetrieb und bald stellte sich heraus, dass die einzelnen Übungsleiter und-helfer den Anforderungen nicht mehr gewachsen waren. Neue mussten gesucht und gefunden werden. Neben der Breitenarbeit wurde nicht vergessen, auch dem Leistungssport die ihm gebührende Förderung zuteil werden zu lassen. Im Wettkampf wird die Leistungsförderung noch stärker in den Vordergrund gerückt. Heinrich Hovestädt erkannte dies und führte bald eine Leistungsturnstunde für Begabte und Fortgeschrittene ein. Damit entsprach er auch den Forderungen der Jugend nach besonderen fachlichen Übungen.

 

Die erfolgreiche Jugendarbeit und ein großes Breitensportangebot haben den Gesamtverein in der langjährigen Geschichte auf über 1.900 Mitglieder anwachsen und zum größten Sportverein in der Stadt Borken entwickeln lassen. Geprägt durch die Geschichte und beflügelt mit Idealismus, Mut sowie Engagement erreichen wir eine positive Entwicklung auf allen Ebenen und in allen Fachbereichen.

Chronologisch weitere wesentliche Fakten:

1945 – 1947  Bernhard Vaalbrock   1. Vorsitzender
1947 – 1950   Alex Wildner             1. Vorsitzender
1950 – 1952  Bernhard Vaalbrock   1. Vorsitzender
                      Bruno Rieken ( kommissarisch)
1952 – 1967  Alwin Osing               1. Vorsitzender
1967 – 1974  Hans Göbbels             1. Vorsitzender

 



S&F Metallbau, Industriebau, Gewerbebau