News Blog

SENIOREN: Gemener Elf nutzt eigene Chancen nicht


              

SENIOREN: SV Eintracht Ahaus - SV Westfalia Gemen = 5:1 (3:1)

Nur wenige Tage nach dem Rücktritt von Trainer Markus Schneiders war die Gemener Westfalia erneut in der Landesliga gefordert, diesmal beim SV Eintracht Ahaus. Unter Interimscoach Thomas Zielaskowski gab es zwar erneut keine Punkte, aber eine Leistungssteigerung der Mannschaft war deutlich sichtbar.

Für die Elf aus dem WESCH-Sportpark an der Jugendburg hätte die Aufgabe nach dem Schneiders-Abschied sicherlich gerne leichter ausfallen können, aber die Ahauser Eintracht wartete nun einmal laut Spielplan auf die Blau-Weißen, welche sogar den besseren Start in die Partie erwischten. Diego Cruz Kenitz verpasste bereits in der Anfangsphase zweimal die Führung. Das Auslassen dieser Chancen sollte sich in der Folgezeit noch doppelt rächen, denn nicht nur die Führung ging der Westfalia durch die Lappen, sondern die Eintracht-Elf ging sogar durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung. Simon Lovermann (23.) und Hendrik Vennemann (28.) bestraften den fehlenden Gemener Zugriff. Hoffnung keimte bei den Gästen dann wenig später noch einmal auf. Nach einem tollen Spielzug bediente Peter Göring seinen Bruder Hannes, welcher aber mit seinem Abschluss zunächst vom Ahauser Schlussmann scheiterte, aber Diego Cruz Kenitz goldrichtig stand und zum 2:1 einschob (40.). Dies wäre die perfekte Antwort der Gemener vor dem Halbzeitpfiff gewesen, wenn mit dem Pausenpfiff nicht noch Jan Kröger zum 3:1 getroffen hätte (45.+1).

Trotz des Rückstandes nahm sich die Elf von Interimstrainer Thomas Zielaskowski viel für den zweiten Spielabschnitt vor, begegnete in dieser den Gastgebern auch auf Augenhöhe, konnte die wenigen Torchancen aber nicht in Tore ummünzen. So vergaben Durim Feta und zweimal Peter Göring den möglichen Anschlusstreffer, welcher die Partie noch einmal spannend gemacht hätte. Da die Gäste erneut nicht ihre Möglichkeiten nutzen konnten und die Ahauser einfach brutal effektiv waren, markierten Justus Schücker (75.) und Lennart Varwick (90.+3) sogar noch zwei weitere Treffer zum 5:1-Endstand.

Aufstellung:

Schneider - H. Göring, Kenitz (52. Gerster), Harbeck, Feta, Enke, Miller, Ellermann (52. Döking), P. Göring, Genieser (64. Touray), Vorholt

Tore:

1:0 Simon Lovermann (23.)

2:0 Hendrik Vennemann (28.)

2:1 Diego Cruz Kenitz (40.)

3:1 Jan Kröger (45.+1)

4:1 Justus Schücker (75.)

5:1 Lennart Varwick (90.+3)



S&F Metallbau, Industriebau, Gewerbebau