Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Schneiders übernimmt im Sommer 2021


              

SENIOREN: A-Lizenz-Inhaber übernimmt Westfalia zur Saison 2021/2022

Der Rückzug von Dennis Müssner zum Ende der laufenden Spielzeit sorgte auf Seiten der Gemener Verantwortlichen für nicht eingeplante Mehrarbeit, aber die Nachfolge auf einer der wichtigsten Positionen im Gemener Sportverein wurde kurzfristig geklärt. Markus Schneiders übernimmt zur Saison 2021/2022 die Verantwortung bei der Landesliga-Elf aus dem WESCH-Sportpark an der Jugendburg.

Foto: Markus Schneiders an seinem sportlichen Arbeitsplatz ab Sommer 2021

Mit der Verpflichtung von Schneiders gehen die Gemener diesmal einen anderen Weg, als in den vergangenen Jahren, denn Georg Geers, Jan Winking und auch Dennis Müssner hatten bereits eine Westfalia-Vergangenheit und kannten die Westfalia in- und auswendig. Diesmal wird allerdings ein ganz neues Gesicht Einzug in den WESCH-Sportpark an der Jugendburg halten. „Wir freuen uns, dass Markus seine Zusage zur neuen Saison gegeben hat und den positiven Weg der letzten Jahre noch einmal durch seine Erfahrung weiter bereichern werden wird“, so Gemens Sportlicher Leiter Sven Stege. Der A-Lizenz-Inhaber Schneiders bringt durch seine Stationen als Jugendtrainer bei Borussia Bocholt, TuB Bocholt, TuB Mussum, VfL Rhede und als Seniorentrainer bei DJK 97 Bocholt, Olympia Bocholt, 1. FC Bocholt, SV Emmerich Vrasselt und TuB Mussum eine Menge Erfahrung mit, um die junge Mannschaft der Gemener Westfalia auf ihrem Weg weiter zu unterstützen. Aktuell steht der Familienvater noch als Co-Trainer an der Außenlinie der Damenmannschaft von Borussia Bocholt, welche in der 2. Frauen-Bundesliga auf Punktjagd geht, freut sich aber bereits auf seine Aufgabe im Schatten der Gemener Jugendburg. Zu seinen Zielen gab der neue Gemener Linienchef zu Protokoll: "Wir möchten auch weiterhin eine gute Rolle in der Landesliga spielen, Eigengewächse aus dem Nachwuchsbereich in den Seniorenbereich integrieren und die Mannschaft spieltechnisch und taktisch weiterentwickeln. Ebenso möchte ich viel Spaß bei allen Dingen im Training vermitteln, auch möchte ich dazu beitragen, dass die zweite Mannschaft weiterhin in der Kreisliga A spielen kann."

„Die Gespräche waren von Beginn an sehr positiv und die vielzitierte Chemie passte ebenso. Die Vorstellungen mit Blick auf eine gemeinsame Zusammenarbeit hinsichtlich Trainingsarbeit, Mannschaftsführung, Vereinsleben und der gemeinsamen Ziele deckte sich ebenfalls und ließen mich dann auch nicht lange mehr überlegen“, so resümierte Schneiders die Gespräche mit den Gemenern Vereinsverantwortlichen.



Stadtwerke Borken