Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Müssner hört am Saisonende auf


              

SENIOREN: Dennis Müssner hört am Saisonende auf

Aus dem Hause Müssner gibt es positive Nachrichten zu vermelden, aber diese führen gleichzeitig zu einem weinenden Augen bei der Gemener Westfalia, denn Dennis Müssner wird am Ende der Saison als Landesliga-Trainer aufhören: "Ich habe der Mannschaft am vergangenen Donnerstag mitgeteilt, dass ich meine Trainertätigkeit im Sommer beenden werde.“ 

Foto: Linienchef Dennis Müssner und sein Team wartet sehnsüchtig auf die Wiederaufnahme vom Trainings- und Spielbetrieb

Müssner übernahm im Sommer die Landesliga-Elf des SV Westfalia Gemen von seinem Vorgänger Jan Winking und startete in eine schwierige Spielzeit, denn nicht nur der erste Lockdown und der Saisonabbruch, sondern auch die gesamten Rahmenbedingungen stellte alle Sportvereine vor große Herausforderungen. Der zweite Lockdown und die damit verbundene Saisonunterbrechung haben die Situation nicht verbessert. Diese Umständen führte Müssner aber nicht bei seinen Überlegungen mit an, sondern es gab positive Nachrichten, welche den Gemener Linienchef zu seiner Entscheidung führten: „Meine Frau und ich erwarten in diesem Winter unser zweites Kind. Außerdem haben wir ein Grundstück im Neubaugebiet in Borken-Hovesath erwerben können, der Baubeginn ist für Frühjahr 2021 geplant. Mir ist bewusst, dass der Trainerjob bei der Westfalia sehr umfangreich ist und ich eine hohe Verantwortung trage. Ich habe den Anspruch diese Tätigkeit mit 100% Leidenschaft und Engagement zu erfüllen. Durch die genannten Ereignisse werde ich es nicht mehr schaffen, die Anforderungen vollumfänglich umzusetzen.“ Die Freude für Familie Müssner ist ungebrochen, auch wenn hierdurch eine Menge Arbeit auf Sven Stege zukommt, aber das private Glück steht im Fokus der handelnden Personen. „Meine Familie steht bei mir ganz oben an erster Stelle und ich weiß, dass sie mich in dieser Zeit braucht. Deshalb bin ich nach reifer Überlegung zu dieser Entscheidung gekommen. Trotzdem werde ich bis zum Ende alles für unsere Mannschaft und den Verein geben, weil ich etwas für das in mich gesetzte Vertrauen zurückgeben möchte. Ich habe das Gefühl, dass der Verein und insbesondere die Mannschaft hinter mir stehen. Nun wollen wir die Saison erfolgreich abschließen, sobald es wieder weitergeht“, so Müssner, welcher mit seiner Mannschaft wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren möchte.

"Es ist natürlich sehr schade, dass Dennis am Ende der Saison aufhört, da wir gerne gemeinsam weitergearbeitet hätten. Sein privates Glück steht aber ganz klar im Vordergrund und somit ist seine Entscheidung nachvollziehbar, dafür wünschen wir Dennis und seiner Familie alles Gute", so Gemens Sportlicher Leiter Sven Stege. Die Suche nach einem Nachfolger läuft im WESCH-Sportpark an der Jugendburg bereits auf Hochtouren. „Wir sind sehr optimistisch, dass wir kurzfristig einen geeigneten Nachfolger präsentieren können“, berichtete Stege am gestrigen Abend.



Sparkasse Westmünsterland