Aktuelle Nachrichten vom Sportverein Westfalia Gemen e.V.

BURGLAUF: Burglauf erfolgreich und mit Rekord


              

BURGLAUF: Über 600 Teilnehmer von der Organisation begeistert

Das man auch in Corona Zeiten einen Lauf durchführen kann, bewies nun das ORGA-Team des diesjährigen Burglaufes mit Brigitte Höing, Georg Stenkamp, Peter Süßmuth und Uwe Lechtenberg und ihren insgesamt fast 100 Helfern. 
Allein 35 davon waren als Streckenposten eingeteilt, andere wiederum waren für die Einlasskontrolle, Startnummernausgabe, Verpflegung der Teilnehmer, Transponderrückgabe, Siegerehrungen und einiges mehr zuständig: Sie sorgten somit für einen reibungslosen Ablauf.

 Nachdem man nun wochenlang an einem Abstand- und Hygienekonzept immer wieder gefeilt hatte und dieses immer neu mit dem Leiter des Ordnungsamt Herrn Terwolbeck abgestimmt wurde, musste die Organisatoren dieses jetzt in die Realität umsetzen.

Alle Teilnehmer haben sich dabei hervorragend und diszipliniert verhalten und sich an das Abstand- und Hygienekonzept gehalten. Und dieses beinhaltete auch den „fliegenden“ Start. Brigitte Höing: „Das dieses nun so gut in der Praxis funktioniert, hat uns überwältigt." Jeweils zwanzig Läufer und Läuferinnen starteten dabei mit Abstand gleichzeitig. Danach mussten die nächsten zwanzig, durch die sogenannten zehn Startgates nachrücken, um sich dann anschließend mit Abstand auf die Strecke zu begeben. 
Und das waren beim 5 km und 10 km Lauf jedes Mal an die 200 Starter.


Uwe Lechtenberg:

„Diese Veranstaltung hätte sicherlich Zuschauer verdient“

Da die Firma Time2finish die Zeitmessung nun in diesem Jahr zum zweiten Mal digital über einen Schuh-Transponder übernahm, wurde so die Zeit immer genau für jeden gemessen. Helfer Detlef Osing:  "Ich hatte des Öfteren eine Gänsehaut. Die Starts waren eine Show." Dieser Meinung schloss sich auch der Zweitplatzierte vom 10 km-Lauf, Michael Emming, an: „Der Start waren Genial. Man sollte immer so starten."


Mirco Tembrink sorgte auf dem Gelände am WESCH-Sportpark an der Jugendburg, auch ohne Zuschauer, die nicht zugelassen waren, mit seinen flotten Sprüchen für gute Stimmung. Er ließ es sich dabei auch nicht nehmen die vielen Teilnehmer, die aus den Niederlanden gekommen waren, mit deren Heimatsprache zu begrüßen und anzufeuern. Dieses erfolgte immer im Dialog mit Uwe Lechtenberg, der vor den jeweiligen Starts die Läufer und Läuferinnen einwies und den „fliegenden Start“ und die besonderen Regeln erklärte, das Lob an das Team aber nie vergaß: Unser Helferteam hat ganze Arbeit geleistet."

Insgesamt standen acht verschiedene Läufe auf dem Programm. Beim 10 km-Lauf gewann der für den W+F Münster startende Stefan Stroick (37:14) vor Michael Emming (Just4Run 38:05) und Björn Malmei (Rapid Ramirez 38:32)
. Bei den Damen siegte Simone Terstegge vom Bocholter WSV in 40:05 vor Franziska Dinkelborg (TV Westfalia Epe 42:12) und Alexandra Schwartze (OSC Waldniel 43:31).

Den Sieg beim 5 km-Lauf konnte sich vom TV Westfalia Epe Fritz Büscher in 18:11 Minuten sichern vor Marcel Pelgrim (Austria Sky& Trailrunning 18:48) und Freddy de Haas (HDI Wesel18:48).
Beim 5 km der Damen konnte sich diesen Jeannine Schönfelder in 22:22 mit hauchdünnen Vorsprung vor Gudrun Kass (22:25 SG Borken) und Anna Kreilkamp (22:27 SG Borken) sichern.

 Beim letzten Rennen des Tages über die 2,5 km Strecke ging der Sieg in der Team-Wertung an die Mannschaft des RC Borken Hoxfeld. Gefolgt von den Sternbusch Kickern und dem Team vom Wesch Baubedarf.

 Den diesjähren Familien-Lauf der Stadt Borken sicherten sich die Schnelle Schnecken vom Team Düsentrieb und der Famile Hayck. 

Alle Siegerehrungen wurden anschließend, gemäß Hygienekonzept, kontaktlos durchgeführt.


Tore:

Ergebnislisten: Hier klicken!



Sparkasse Westmünsterland