Aktuelle Nachrichten vom Sportverein Westfalia Gemen e.V.

NACHWUCHS: Torwarttraining ein wichtiger Bestandteil


              

NACHWUCHS: Training findet in Kleingruppen und Altersstufengerecht statt

Die Entwicklung im Fußball ist rasend schnell und wird immer komplexer. Dabei geht es aber nicht nur um die taktische Grundordnung, wie zum Beispiel 4-4-2 oder 4-2-3-1, sondern auch der Anspruch an Spieler und deren Positionen wächst. Sicherlich den größten Entwicklungsschritt hat das Torwartspiel in den beiden letzten Jahrzehnten gemacht. Den perfekten Torwart spiegelt für viele Trainer Nationaltorwart Manuel Neuer wieder, welcher diese Position noch einmal ganz anderes interpretiert, wie dies im Vorfeld ein Jens Lehmann oder Oliver Kahn gemacht hat.

Foto: Einer der Torwarttrainer im WESCH-Sportpark an der Jugendburg: Tim Wischmeyer

Bereits seit Jahren hat auch die Nachwuchsabteilung des SV Westfalia Gemen erkannt, dass Torhüter anderes gefördert und gefordert werden müssen, wie dies im alltäglichen Mannschaftsftraining möglich ist. In den Trainingseinheiten mit den Mannschaften kann in den wenigsten Fällen intensiv auf das Torwartspiel eingegangen werden, da sich Torhüter nur durch gezielte Wiederholungen von Übungen verbessern.

Foto: Profitierte auch vom Torwarttraining, mittlerweile bei den Senioren aktiv: Max Gahlmann

Für diese Extraeinheiten arbeiten im WESCH-Sportpark an der Jugendburg ehemalige und noch aktive Torhüter mit dem Fußballnachwuchs, um eigene Erfahrungen auf dieser Position weitergeben zu können. „Wichtig ist die persönliche Weiterentwicklung von jedem Torwart und das intensive Arbeiten an den Schwächen. Diese werden individuell im Training durch Taktik, Koordination, Technik, Physis und Psyche kontinuierlich reduziert“, so Torwarttrainer Tim Wischmeyer. Für das wöchentliche Training ist für die Torwarttrainer die Bereitschaft zum Lernen, der hundertprozentige Einsatz und auch der Wille zum Umsetzen des Erlernten die Grundvoraussetzung, welche die Nachwuchskeeper mitbringen müssen, da die Einheiten in Kleingruppen und Altersstufengerecht angeboten werden. „Für uns Trainer erleichtert das Torwarttraining unsere Arbeit im Mannschaftsverbund enorm und meiner Meinung müssen die Torhüter auch von einem Trainer trainiert werden, der selber dort gespielt hat“, so U13-Trainer Marcel Rehmann, welcher die Bedeutung vom Gemener Torwarttraining noch einmal unterstreicht.

Der bekannteste Gemener Nachwuchstorwart ist sicherlich Paul Grave, welcher nach der D-Jugend ins Talentwerk zum VfL Bochum gewechselt war und mittlerweile mit einem Profivertrag ausgestattet ist und in Gemen immer wieder vorbeischaut.



Sparkasse Westmünsterland