Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Müssner-Elf scheitert an der Chancenverwertung


            

SENIOREN: FC Rot-Weiß Dorsten - SV Westfalia Gemen II = 3:2 (0:0)

Das letzte Auswärtsspiel der Saison 2017/2018 endete für die Westfalia-Reserve mit einer überflüssigen 2:3-Niederlage beim Tabellennachbarn FC Rot-Weiß Dorsten.

Die Gemener übernahmen von Beginn an die Kontrolle des Spiels und ließen den Ball über viele Stationen in den eigenen Reihen laufen. Die Hausherren mussten einige Leistungsträger ersetzen und versuchten aus einer stabilen Abwehr heraus mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen. Die erste Möglichkeit der Gäste hatte Matthias Ehling nach drei Minuten. Sein Schuss aus der Drehung war für Dorstens Torsteher Leon Beer aber leichte Beute. Auf der Gegenseite parierte Simon Eichholz eine Direktabnahme von Igor Gajewski glänzend (12.). Die Westfalia bestimmte das Spiel, im letzten Drittel fehlte es an Ideen, sodass aussichtsreiche Situationen im Vorfeld bereits verpufften. In der Defensive agierten die Gäste teils zu sorglos, Dorstens Steven Lämmel hatte in der 22. Minute Pech, als sein missglückter Schussversuch gegen die Latte prallte und Gemens Torwart Simon Eichholz die Situation im letzten Moment bereinigen konnte. Noch vor der Pause vergab Mirko Tembrink die mögliche Führung, als der Stürmer den Ball nach einer Flanke von Matthias Ehling über den Querbalken köpfte (41.). So ging es torlos in die Kabinen.

Am Spielgeschehen änderte sich im zweiten Durchgang wenig. Die Rot-Weißen überließen der Westfalia den Ball und lauerten auf Fehler der Gäste. So führte ein eklatanter Annahmefauxpas von Kai Hinsken zum Konter der Gastgeber, den Igor Gajewski mit dem 1:0 vollendete (48.). Fast im Gegenzug verwertete Matthias Ehling eine Flanke von Georg Geers präzise mit dem Kopf zum 1:1-Ausgleich (50.). Bei der erneuten Dorstener Führung konnten sich die Gastgeber bei der Westfalia-Reserve bedanken. Gemens Mittelfeldmann Manuel Rottmann zwang seinen Torhüter Simon Eichholz mit einer Bogenlampe von der Mittellinie den Ball vor dem möglichen Einschlag mit der Hand vor der Linie zu retten. Schiedsrichter Michael Rehermann bewertete diese Szene zurecht als unerlaubten Rückpass, drückte beide Augen zu und gab dem Torwart nur die Gelbe Karte. Den indirekten Freistoß setzte Steven Lämmel im Anschluss aus kurzer Distanz zum 2:1 in die Maschen (61.). Erneut im Gegenzug kam die Müssner-Elf zum Ausgleich, als sich Matthias Ehling über die rechte Seite durchtankte und Mirko Tembrink in der Mitte bediente. Der Angreifer zögerte nicht lange und schoss den Ball überlegt ins linke untere Eck (65.). Gemen setzte nun voll auf Schlussoffensive und vergab reihenweise bestmögliche Torgelegenheiten kläglich. Die größten Chancen das Spiel zu drehen hatten Matthias Ehling, der einen Querpass nicht im leeren Tor unterbrachte (70.) und auch Mirko Tembrink scheiterte alleinstehend vor Dorstens Keeper Leon Beer (73.). So bestrafte der FC Rot-Weiß Dorsten die Ineffektivität der Gäste in der 78. Minute: Der eingewechselte Marc-Philipp Schwandtke düpierte die gesamte Gemener Verteidigung mit einem Solo und ließ Simon Eichholz mit seinem platzierten Schuss zum 3:2 keine Chance. Auch nach diesem Rückschlag gab sich die Elf von der Jugendburg nicht auf, scheiterte in den entscheidenden Momenten letztlich aber am eigenen Unvermögen und verließ das Spielfeld nach dem Schlusspfiff somit als Verlierer.

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison empfängt die Westfalia-Reserve den Gast vom ETuS Haltern. Gegen die Elf von Trainer Dirk Cholewinski wollen sich die Gemener mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

Bevor die Vorbereitung auf das letzte Saisonspiel der zweiten Mannschaft starteten, zog Trainer Dennis Müssner noch ein Fazit zur Auswärtsniederlage in Dorsten: „Wir sind mal wieder am eigenen Unvermögen gescheitert. Glückwunsch an Rot-Weiß Dorsten, die zahlreiche Leistungsträger ersetzen mussten und sich mit einigen Spielern aus der zweiten Mannschaft (Kreisliga C) ergänzt haben. Am Anfang der Saison höre ich mir in den Gesprächen mit unseren Spielern an, dass unser Saisonziel die ersten fünf Tabellenplätze sein sollte. Aber man muss ganz klar eingestehen, dass wir von dieser Zielsetzung weit entfernt sind. Insbesondere in den Spielen, in denen wir auf dem Papier als Favorit in die Partie gehen, fehlt uns die Souveränität deutliche Sieg einzufahren. Das war in der Vergangenheit so und das habe ich seit Amtsantritt vor fast zwei Jahren leider auch nicht geschafft zu ändern. Wenn man in dieser Regelmäßigkeit so leichtfertig Punkte verschenkt, braucht man über so eine Zielsetzung nicht nachdenken. Ich stelle unsere Einsatzbereitschaft und Leidenschaft nicht infrage, aber Konstanz, Effektivität und Kaltschnäuzigkeit sind bei uns mangelhaft. Das ist fehlende Qualität, die uns mit unseren Ansprüchen im Vergleich zu Mannschaften wie Raesfeld oder Flaesheim einfach fehlt. Ich habe die Mannschaft in dieser Spielzeit einige Male gelobt, weil wir auch wirklich tolle Spiele gezeigt haben. Aber der berechtigten Kritik müssen sich die Jungs auch stellen. Wir betreiben einen enormen Aufwand um Tore zu erzielen und verteilen Geschenke, die zu Gegentoren führen. Der Frust sitzt wirklich tief, weil ich auch weiß, was in dieser Saison möglich gewesen wäre. Einen einstelligen Tabellenplatz haben wir zwar sicher, aber es war deutlich mehr für uns drin. Hoffentlich können wir die Saison im letzten Spiel gegen ETuS Haltern mit einem Sieg erfolgreich abschließen.“

Aufstellung:

Eichholz - Albring, Geers, Sparwel, Hinsken (58. Vosskamp), C. Rudde, P. Sievers, Bartusch, Rottmann (72. Liesner), Ehling, Tembrink

Tore:

1:0 Igor Gajewski (48.)

1:1 Matthias Ehling (50.)

2:1 Steven Lämmel (61.)

2:2 Mirko Tembrink (65.)

3:2 Marc-Philipp Schwandtke (78.)



Volksbank Gemen