Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Zweite verliert verneut Punkte in Schlussminute


           

SENIOREN: VfL Ramsdorf - SV Westfalia Gemen II = 2:2 (0:0)

Eine Woche nachdem die zweite Mannschaft gegen BVH Dorsten den Ausgleich in der Nachspielzeit kassierte, verpasste die Reserve auch am 27. Spieltag beim VfL Ramsdorf in der Schlussminute den möglichen Sieg und trennte sich im Derby mit einem 2:2-Unentschieden.

Von Beginn an übernahm die Westfalia die Spielkontrolle und versuchte über einen geordneten Spielaufbau zum Erfolg zu kommen. Die Hausherren warteten dicht gestaffelt und lauerten auf Fehler der Gäste. Diese Taktik brachte erste erfolgsversprechende Angriffe, als Marvin Teichmann in Gemens Aushilfe-Keeper Fabian Hummelt seinen Meister fand (12./15.). Mit der ersten Gelegenheit erzielten jedoch die Gemener die Führung. Manuel Rottmann zirkelte das Leder aus knapp 25 Meter unhaltbar in den rechten Torwinkel (21.). Aber auch danach schlichen sich immer wieder eklatante Abspielfehler im Gemener Spielaufbau ein, sodass die Gegenstöße der Gastgeber meist im letzten Moment geklärt werden mussten. Bis zur Pause konnte die Müssner-Elf die knappe Führung verteidigen.

Nach Wiederanpfiff hätte die Westfalia früh erhöhen können. Erneut war es Rottmann, der sich mit einem Solo in den Ramsdorfer Strafraum tankte und an VfL-Torwart Andreas Rösing scheiterte (48.). In der 55. Minute hatte sich Patrick Bartusch im Strafraum nach einer Hereingabe von Kai Hinsken gegen Ramsdorfs Markkus Albersmann durchgesetzt, sein Schuss wurde von Hamsa Omeirate ins Tor gelenkt. Allerdings erkannte Schiedsrichter Timm Lehnert eine Abseitsposition des Stürmers und pfiff den Treffer zurück. Noch bevor die Schlussviertelstunde begann, konnte Gemen doch noch die Führung ausbauen. Ein toller Spielzug über die rechte Seite, landete bei Markus Schütte, dessen Flanke verlängerte Patrick Bartusch zu Hamsa Omeirate, der eiskalt zum 2:0 vollstreckte (70.). Während die Westfalia die sich nun bietenden Freiräume im Mittelfeld leichtfertig ungenutzt ließ, konnten die Gastgeber auf 1:2 verkürzen. Marvin Teichmann erhielt in stark abseitsverdächtiger Position ein Zuspiel aus dem Mittelfeld und bediente Niklas Kormann, der im Fünfmeterraum mit wenig Gegenwehr einschieben konnte (79.). Bereits zuvor brannte es lichterloh, als sich Niklas Kormann auf der rechten Strafraumseite gegen Benedikt Albring durchsetzen konnte und Markus Schütte die Hereingabe soeben von der Linie kratzte (76.). Ramsdorf setzte nun alles auf eine Karte und kam in der 90. Minute mit der letzten Aktion zum Ausgleich. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld landete bei Marius Pöpping, der den Ball per Kopf in die Mitte legte, wo sich Christian Brengenberg entschlossen gegen Malte Sparwel durchsetzte und zum 2:2 einnicken konnte.

Zum zweiten Mal in Folge gaben die Gemener in den letzten Sekunden den Sieg aus der Hand, dies verstimmte auch Trainer Dennis Müssner, welcher ein kurzes Fazit zog: "Es ist jedes Mal die gleiche Leier. Der Spielverlauf war genau so, wie wir es uns vorgenommen haben. Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen wollten wir in Führung gehen und den Gegner kontrolliert laufen lassen. Dann schaffen wir es sogar bis 10 Minute vor dem Ende mit 2:0 zu führen und schenken die beiden Punkte einfach so her. Nachdem wir bereits in der Vorwoche gegen BVH Dorsten den Ausgleich in der Nachspielzeit nach einer Standardsituation hinnehmen mussten, war es wieder eine Standardsituation in der letzten Minute, die zum Gegentor führte. Mich ärgert es einfach maßlos, dass man es nicht schafft in den letzten Minuten sein eigenes Tor konzentriert und voller Entschlossenheit zu verteidigen. Ramsdorf hatte selbst nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 von der Körpersprache nicht den Anschein gemacht, als ob sie an den Ausgleich geglaubt hätten. Und wir schenken den Sieg einfach so wieder her. Ähnlich wie gegen BVH Dorsten hatten wir auch wieder beste Möglichkeiten den Deckel vorher draufzumachen. Ramsdorf stand nach unseren Ballgewinnen an der Mittellinie ohne Druck auf unser Mittelfeld auszuüben. Und wir wissen entweder nicht wo wir überhaupt hinlaufen müssen oder der Pass hinter die Abwehr wird so katastrophal gespielt, dass unsere Stürmer nichts damit anfangen können. Das ist dann auch eine Frage der Qualität, das muss man klar sagen. Die Jungs rennen und rennen und rennen, aber das Ganze nützt nichts, wenn man nicht in der Lage ist, einfache Situationen konzentriert und überlegt auszuspielen. Nun geht es Mittwoch gegen die Reserve von Ramsdorf. Ich bin wirklich gespannt, ob wir es da besser machen werden. Wir wissen ja, dass wir uns gegen vermeintliche Außenseiter immer schwer tun."

Bereits am Mittwoch empfängt die Westfalia-Reserve die Zweite Mannschaft vom VfL Ramsdorf. Gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht erreichte die Müssner-Elf in der Hinrunde einen mühsamen 2:0-Erfolg.

Aufstellung:

Hummelt - Schütte (79. Vosskamp), Demming (72. Riemenschneider), Sparwel, Albring, Geers, P. Sievers, Bartusch (72. Zöllner), Rottmann, Hinsken, Omeirate

Tore:

0:1 Manuel Rottmann (21.)

0:2 Hamsa Omeirate (70.)

1:2 Niklas Kormann (79.)

2:2 Christian Brengenberg (90.)



Sparkasse Westmünsterland