Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Zweite mit Last-Minute-Remis gegen Velen


            

SENIOREN: SV Westfalia Gemen II - TuS Velen = 3:3 (2:2)

Am 23. Spieltag erzwang die zweite Mannschaft von Westfalia Gemen beim 3:3 im Derby gegen TuS Velen einen am Ende glücklichen Punkt und bleibt in der Rückrunde im WESCH-Sportpark an der Jugendburg weiterhin ungeschlagen.


Bereits vor Spielbeginn musste Trainer Dennis Müssner kurzfristig auf Cedric Rudde (half in der Ersten Mannschaft gegen SV Dorsten-Hardt aus) und Stammtorwart Simon Eichholz (Prüfungsvorbereitung) verzichten. Stattdessen hütete Ersatztorwart Markus Rudde das Tor und hatte bereits in der fünften Minute das erste Mal das Nachsehen. Eine Freistoßhereingabe aus dem Halbfeld bugsierte Velens Fabian Ossing am zweiten Pfosten etwas glücklich über die Linie zur 0:1-Führung der Gäste. Bei dieser Aktion verletzte sich Rudde, setzte das Spiel aber unter Schmerzen fort. Kurz darauf konnte der TuS durch einen direkten Freistoß von Simon Gravermann sogar auf 0:2 erhöhen (12.), doch Malte Sparwel verkürzte in der 15. Minute fast postwendend nach einem Torwartfehler von Hendrik Flinkert aus dem Gewühl heraus auf 1:2. Zwar hatten die Gäste mehr vom Spiel, doch Gemen war im Umschaltspiel stets gefährlich und konnte nach einer halben Stunde ausgleichen. Patrick Bartusch bediente mit einem tollen Steckpass Philipp Sievers, der frei vor Velens Schlussmann Hendrik Flinkert zum 2:2 einnetzte (30.). Noch vor der Pause hätte die Westfalia das Spiel komplett drehen können. Eine Flanke von der rechten Seite verlängerte Velens Innenverteidiger Krzystof Witoszek über seinen Keeper Hendrik Flinkert hinweg und hatte Glück, dass das Leder gegen den Querbalken prallte (39.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Patrick Bartusch eine Hereingabe von der linken Seite in aussichtsreicher Position nicht entscheidend auf das Velener Gehäuse bringen (44.), sodass es mit dem 2:2 in die Pause ging.

Nach Wiederanpfiff nahmen beide Teams zunächst das Tempo heraus und waren auf Sicherheit bedacht. Eine gute Stunde war gespielt, als Velen einen zweifelhaften Freistoß nahe des Sechzehnmeterraums zugesprochen bekam. Die Freistoßflanke von Simon Gravermann landete bei Jens Gravermann, der freistehend in der Mitte zur 2:3-Gästeführung einköpfen konnte. Während die Westfalia nun in der Schlussphase alles auf eine Karte setzte, ohne sich jedoch zunächst Torchancen zu erspielen, vergab Velens Offensivreihe in Person von Philipp Schulz, Fabian Ossing und dem eingewechselten Dennis Amberg reihenweise eine Vielzahl von hochkarätigen Tormöglichkeiten um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. In der Nachspielzeit belohnte sich die Westfalia-Reserve doch noch für den immensen Aufwand mit der letzten Aktion im Spiel. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld bediente Georg Geers Gemens Flügelspieler Patrick Bartusch, dessen Torschuss zunächst von Velens Hendrik Flinkert pariert werde konnte, den Abstauber setzte Matthias Ehling dann aber zum viel umjubelten 3:3-Ausgleich in die Maschen (90.+4).

Im kommenden Auswärtsspiel gegen den TSV Raesfeld erwartet die Elf von Dennis Müssner eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Mit Mario Brockmann stellt der TSV zugleich mit 27 erzielten Treffern den torgefährlichsten Stürmer dieser Spielzeit, aber nach dem Remis gegen Velen zog Trainer Dennis Müssner zunächst sein Fazit: „Ich muss meiner Mannschaft wirklich ein Kompliment machen. Wir haben heute mit den kurzfristigen Ausfällen, dem 0:2-Rückstand, dem mehr als zweifelhaften Foulspiel vor dem 2:3 und der Verletzung von Markus Rudde in der Anfangsphase viele Nackenschläge hinnehmen müssen. Aber die Jungs haben wieder bis zum Schluss alles gegeben und an sich geglaubt. Diese Mannschaft hat wieder einmal Moral bewiesen. Es ist schon oft so gewesen, dass wir uns nach aussichtslosen Rückständen ins Spiel zurückgekämpft haben und heute war es wieder so ein Spiel. Wir geben uns zu keinem Zeitpunkt auf und das macht mich als Trainer besonders stolz. Natürlich ist der Punkt am Ende äußerst glücklich, weil Velen in den letzten zwanzig Minuten reihenweise Torchancen vergeben hat. Aber am Ende hat sich das vielleicht auch gerächt, weil es die Gäste mit ihrem übertriebenem Zeitspiel und Ball wegschießen nicht anders verdient hatten. Erfreulich war für mich die Leistung von U19-Spieler Marco Neumann, der sich bei uns zur Verfügung gestellt und ein hervorragendes erstes Seniorenspiel abgeliefert hat. Auch Markus Rudde, der ja erst seit Saisonbeginn zum Torwart umfunktioniert wurde, hat uns trotz der frühen Verletzung insbesondere in der Endphase mit starken Reaktionen im Spiel gehalten. Wir haben sicherlich schon deutlich bessere Spiele gemacht, aber für mich ist es das Wichtigste zu sehen, dass die Jungs immer alles geben. Denn hätten wir uns bei einer Niederlage auch nichts vorzuwerfen gehabt. Am Ende nehmen wir den Punkt gerne mit, müssen uns gegen Raesfeld aber steigern. Ich freue mich immer auf das Wiedersehen mit dem ehemaligen Gemener Landesligaspieler und heutigem Raesfelder Trainer Andreas Ostgathe. Die Raesfelder haben eine enorme Qualität im Kader und wurden durch Andreas taktisch sehr gut ausgebildet. Auch wenn wir das Hinspiel zuhause mit 1:3 verloren haben, erinnere ich mich gerne an die Partie, welche für mich das beste Spiel dieser Saison war. Wir brauchen schon einen Sahnetag um in diesem Auswärtsspiel etwas mitzunehmen. Darauf wollen wir uns diese Woche wieder bestmöglich vorbereiten.“

Aufstellung:

M. Rudde, Hinsken, Sparwel, Vosskamp (12. Bartusch), Neumann (84. Liesner), Geers, P. Sievers, Ehling, Rottmann, Albring, Tembrink

Tore:

0:1 Fabian Ossing (5.)

0:2 Simon Gravermann (12.)

1:2 Malte Sparwel (15.)

2:2 Philipp Sievers (30.)

2:3 Jens Gravermann (61.)

3:3 Matthias Ehling (90.+4)



BOMA