Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Müssner-Elf mit zweiten Sieg in Folge


            

SENIOREN: Schwarz-Weiß Lembeck - SV Westfalia Gemen II = 1:2 (0:0)

Nach dem Erfolg gegen Spitzenreiter TuS Gahlen konnte die Westfalia-Reserve am 23. Spieltag den nächsten Sieg einfahren. Beim Auswärtsspiel gegen Schwarz-Weiß Lembeck gelang ein umkämpfter 2:1-Erfolg.

Bei schwülen Temperaturen hatten beide Teams nicht nur mit dem Gegner zu kämpfen, sondern mussten sich auch den äußeren Witterungsbedingungen beugen. So neutralisierten sich beide Mannschaften zu Spielbeginn im Mittelfeld und versuchten Ordnung in ihr Spiel zu bekommen. Der SV Lembeck ließ dabei den Ball gut in den eigenen Reihen laufen, doch im letzten Drittel waren die Gastgeber noch nicht zwingend genug. Die erste kleine Möglichkeit auf Gemener Seite vergab Matthias Ehling, der einen langen Ball von Manuel Rottmann in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle bekam (4.). Die Zuschauer sahen zwei Mannschaften auf Augenhöhe mit wenig nennenswerten Torraumszenen. Erst in der 23. Minute konnten die Zuschauer den ersten Torschuss des Spiels beobachten. Mirko Tembrinks Schlenzer von der Strafraumkante war für Torwart Tobias Prevorsek leichte Beute. Die Schwarz-Weißen hatten im ersten Durchgang zwar mehr vom Spiel, oft scheiterte es am letzten Pass, sodass es torlos in die Halbzeitpause ging.

Nach Wiederanpfiff änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Zweikämpfe im Mittelfeld bestimmten das Spiel, Torchancen waren Mangelware. Aus dem Nichts fiel die Gemener Führung: Mit einem tollen eröffnenden Pass von Malte Sparwel auf Cedric Rudde, konnte dieser den Ball auf Manuel Rottmann weiterleiten. Mit viel Übersicht bediente Manuel Rottmann seinen in die Mitte startenden Mitspieler Matthias Ehling, der eiskalt per Direktabnahme zur 0:1-Führung vollstreckte (60.). Nach diesem Treffer stand die Westfalia im Defensivverbund weiter sattelfest und hätte die Führung nun ausbauen können. Matthias Ehling überlief seinen Gegenspieler Karl Küsters auf der rechten Außenbahn und passte in die Mitte zu Mirko Tembrink, der zunächst Torwart Tobias Prevorsek ausspielte und aus spitzem Winkel auf das Tor zielte. Im letzten Moment rettete Lembecks Javier Rui auf der Linie für seinen geschlagenen Torhüter (73.). Der SV Lembeck hatte in der Folge zwar einige Standardsituationen zu verzeichnen, es fehlte aber an der nötigen Durchschlagskraft und Zielgenauigkeit. Mit einem Eigentor in Slapstick-Manier sorgte dann Lukas Heitmann für die Vorentscheidung, als er einen Rückpass auf Torhüter Tobias Prevorsek zu ungenau spielte und Letztgenannter es nicht mehr schaffte den Ball vor der Torlinie zu retten (85.). Die Gastgeber kamen in der Nachspielzeit nach einem flach hereingegebenen Freistoß zwar noch zum 1:2-Anschlusstreffer durch Karl Küsters (90.+3), doch Schiedsrichter Tim Schäfers ließ den folgenden Anstoß nicht mehr ausführen und beendete nach dieser Szene das Spiel.

Mit diesem Sieg überholte die Elf von Trainer Dennis Müssner den SV Schwarz-Weiß Lembeck und belegt aktuell den 8. Rang in der Kreisliga A1 Recklinghausen. Am kommenden Wochenende erwartet die zweite Mannschaft der Westfalia im Derby das Überraschungsteam vom TuS Velen, das bislang eine starke Saison spielt und sich aktuell auf dem 5. Tabellenplatz wiederfindet.

Zum Auswärtssieg in Lembeck zog Trainer Dennis Müssner das folgende Fazit: „Für beide Mannschaften war es bei den Temperaturen heute wirklich ein sehr schweres Spiel. Lembeck hatte über die neunzig Minuten zwar mehr vom Spiel, doch die besseren Torchancen konnten wir verzeichnen und haben somit auch verdient gewonnen. Im ersten Durchgang hatten wir zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen zu große Abstände und waren deshalb oft einen Tick zu spät. Zudem mussten wir dann viele unnötige längere Wege machen, das haben wir dann in der Halbzeitpause angesprochen und im zweiten Durchgang besser gemacht. Mit unserer Defensivleistung war ich heute sehr zufrieden, weil wir kaum eine nennenswerte Tormöglichkeit zugelassen haben. Mich ärgert der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit ein wenig, weil ich immer von meiner Mannschaft erwarte, dass wir bis zum Abpfiff hochkonzentriert sein müssen. Aber wir haben eine engagierte Leistung gezeigt und jeder hat wieder alles gegeben und deshalb sollten wir mit unserem Spiel und besonders mit dem Ergebnis zufrieden sein. In der vergangenen Saison war es noch so, dass wir in solchen Spielen die Punkte mit den Gegnern geteilt oder sogar verloren haben. Inzwischen ist die Mannschaft gereift und wir können diese Spiele auf Augenhöhe oft für uns entscheiden. Ich hoffe, dass wir den positiven Trend ins Heimspiel gegen TuS Velen mitnehmen können. Da erwarten wir wirklich einen sehr robusten Gegner und gehen als Außenseiter ins Spiel, aber wir haben uns sehr viel Selbstvertrauen erarbeitet und werden wieder versuchen alles rauszuholen.“  

Aufstellung:

Eichholz - Schütte, Vosskamp, Sparwel, Burkhardt (21. Bartusch), C. Rudde (88. Kolodziej), P. Sievers, Albring, Rottmann, Ehling, Tembrink (86. Liesner)

Tore:

0:1 Matthias Ehling (60.)

0:2 Lukas Heitmann (85./Eigentor)

1:2 Karl Küsters (90.+3)



BOMA