Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Heinz spürt Vertrauen und bleibt bis 2019


                

SENIOREN: "In Gemen weiß ich, was ich habe!"

In der diesjährigen Rückrundenvorbereitung feierte Frederik Heinz nach 350 Tagen Zwangspause sein Comeback auf dem grünen Geläuf, denn beim Landesliga-Spiel bei Eintracht Ahaus im März 2017 riss sich der Mittelfeldspieler das Kreuzband und musste operiert werden. Nach der Operation und der intensiven Rehaarbeit konnte der 21-jährige in dieser Vorbereitung wieder mit einsteigen, wird vom aktuellen Trainerteam Georg Geers und Dennis Seeger aber langsam aufgebaut.

Die Weichen für die Zukunft hat Heinz aber bereits unter der Woche gestellt, weil er seine Unterschrift unter einen neuen Kontrakt bei der Westfalia setzte. "Ich habe nach meiner Verletzung bei der Westfalia viel Vertrauen gespürt und mir wird die nötige Zeit gegeben", so Heinz bei der Vertragsunterschrift, für welche es für die Nummer 10 im Westfalia-Dress auch eine einfache Begründung gab: "Ich Gemen weiß ich, was ich habe." Auf seine Rückkehr in der Landesliga wird sich der Linksfuß aber noch gedulden müssen, denn das Knie zeigt immer mal wieder leichte Belastungsreaktionen, aber die Zeit gibt ihm die Gemener Westfalia.

Foto: Auf in der Luft ist Frederik Heinz (Nr. 10) nicht zu unterschätzen

"Für uns war immer klar, dass wir Frederik auch nach seinem Kreuzbandriss nicht einfach fallen lassen, sondern weiter mit ihm planen, egal wann er endgültig zurückkehrt. Umso erfreulicher ist es, dass Freddy mit seiner Unterschrift auch uns dieses Vertrauen schenkt und wir in der nächsten Saison dann hoffentlich verletzungsfrei mit ihm planen können", so der Sportliche Leiter Sven Stege.



S&F Metallbau, Industriebau, Gewerbebau