Aktuelles aus der Fußball-Seniorenabteilung

SENIOREN: Aufstiegs-Held Girnth verlässt Gemen erneut


            

SENIOREN: Girnth machte damals in Epe den Deckel drauf

Einen Eintrag in den Geschichtsbüchern des SV Westfalia Gemen hat Florian Girnth sicher, denn der Offensivspieler traf am 14. Juni 2015 zum entscheidenden 2:0 gegen den FC Epe (90.) und machte damit die Rückkehr in die Landesliga perfekt. Frederik Vorholt hatte in diesem Spiel den damaligen Bezirksliga-Tabellenführer auf die Siegerstraße gebracht (27.). Im Sommer wird Girnth nun aber zum zweiten Mal das Westfalia-Trikot an den Nagel hängen und zum VfL Rhede wechseln.

Foto: Traf im ersten Saisonspiel gegen den SV Burgsteinfurt zum zwischenzeitlichen 1:1

Im Sommer 2016 endete Girnths erstes Engagement in Gemen, denn der 23-jährige wechselte zum damaligen Oberligisten SV Hönnepel-Niedermörmtern. Nach einem Jahr in Kalkar kehrte der Aufstiegsheld im vergangenen Sommer aber in den WESCH-Sportpark an der Jugendburg zurück, bleibt der Westfalia aber auch nur ein Jahr erhalten, denn im kommenden Sommer geht es zum VfL nach Rhede. "Die Entscheidung ist mir nicht leichtgefallen, die Westfalia nach nur einem Jahr wieder zu verlassen, aber letztendlich hat die örtliche Nähe zu einem Landesligisten im Bezirk Niederrhein, welcher sich in unmittelbarer Nähe meines Arbeitsplatzes befindet, den Ausschlag gegeben", so Girnth zu seinen Beweggründen für einen Wechsel. In dieser Saison konnte der Offensivspieler für die Westfalia vier Treffer erzielen, die für Girnth selber ebenfalls zu wenig sind und er für die anstehende Rückrunde klare Ziele hat: "Der Fokus liegt für mich aber erst einmal auf der Rückrunde, in der wir alles dafür tun werden, den Klassenerhalt zu sichern.



Volksbank Gemen