Aktuelle Nachrichten vom Sportverein Westfalia Gemen e.V.

JUGEND: U17 und U19 siegen vor langem Wochenende


         

D-JUGEND: SV Westfalia Gemen U12 - RC Borken-Hoxfeld = 1:3 (0:1)

Im direkten Duell mit dem Tabellennachbarn RC Borken-Hoxfeld unterlag die U12 des SV Westfalia Gemen mit 1:3 und damit wurde der Gemener Aufwärtstrend zunächst wieder gestoppt.

Im ersten Durchgang waren die Gäste aus Hoxfeld das spielbestimmende Team und konnten durch Henning Teeke in der 13. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen, welche bis zum Pausenpfiff bestand hatte. Trotz allem kämpferischen Einsatzes konnten sich die Gemener keine klaren Torchancen erspielen.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Hausherren im WESCH-Sportpark an der Jugendburg den Druck auf das RC-Gehäuse und glichen neun Minuten nach dem Wiederbeginn durch Benjamin Janiel zum 1:1 aus. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich und fünf Zeigerumdrehungen nach dem Ausgleich brachte Rafael Haselhoff die Hoxfelder erneut in Führung und auf die Siegerstraße. Gemen setzte danach alles auf eine Karte und drängte auf den Ausgleich, musste aber eine Minute vor dem Spielende das 1:3 hinnehmen, welches die Entscheidung in der Partie war.

Aufstellung:

Richter - Groß-Onnebrink, Lansmann, Marquart, Janiel, Wilting, Nairi, Hübers, Puls

Tore:

0:1 Henning Teeke (13.)

1:1 Benjamin Janiel (39.)

1:2 Rafael Haselhoff (44.)

1:3 Hendrik Schulze Mengering (59.)

 

 

C-JUGEND: JSG Borken/Hoxfeld/Burlo - SV Westfalia Gemen U14 = 2:0 (0:0)

Im Nachholspiel des 21. Spieltages trat die U14 von der Gemener Jugendburg beim Tabellenführer JSG Borken/Hoxfeld/Burlo an und musste am Ende in eine unglückliche 0:2-Niederlage einwilligen.

Auf dem Kunstrasenplatz der NETGO-Arena kam der Gemener Nachwuchs gut in die Partie und bot dem Ligaprimus Paroli und konnte in der Anfangsphase durch ein Übergewicht im Mittelfeld dem Spiel den Stempel aufdrücken. Mit gut vorgetragenen Angriffen wurden immer wieder Marco Dyllong und Ervin Saciri in Szene gesetzt, die allerdings die Torchancen nicht konsequent nutzten. Zum Ende des ersten Spielabschnittes tauchte auch die JSG-Elf immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse von Westfalia-Schlussmann Nils Rottbeck auf, ließen die Möglichkeiten aber ebenso liegen, wie zuvor der Gemener Nachwuchs. Torlos ging es für beide Teams in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff spielten beide Kontrahenten auf Sieg, konnten sich aber zunächst keine Torchancen erspielen. Erst ein Konter der JSG sorgte für die spielentscheidende Szene. Der lange Ball aus der JSG-Verteidigung konnte aus Westfalia-Sicht erst hinter der Gemener Grundlinie gestoppt werden, dass anschließende Foul im Gemener Strafraum wurde dann aber geahndet. "Diese Szene war für uns sehr ärgerlich, da wir den Ball im Toraus gesehen haben und wir damit unnötig in den Rückstand geraten sind", so U14-Linienchef Hendrik Vosskamp. Den Strafstoß verhandelte Jo Bernhard Stürznickel zur JSG-Führung (53.). Die Gemener steckten aber nicht auf und hatten in der Folgezeit Torchancen zum Ausgleich. Marco Dyllong zunächst nach einer flachen Hereingabe und im Anschluss mit dem Kopf nach einer Flanke vergab die besten Chancen zum Ausgleich (56./57.), ehe Ervin Saciri kurze Zeit später ebenfalls den Ausgleich auf dem Fuß hatte (59.). Mit dem zweiten Treffer stoppten die Hausherren dann die Angriffsbemühungen der Westfalia-Elf und konnten am Ende das Ergebnis über die Zeit retten.

"Heute war deutlich mehr für uns drin", so Vosskamp nach der Partie, der weiter ausführte: "Wir waren heute mehr als ebenbürtig und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt!" 

Aufstellung:

Rottbeck - Sieverding, Poleschner (Selvanayagam), Albring, Saciri, Sehrbrock, Dyllong, Schäpers, Hilbert (Schepers), Pilkevich (Hegmanns), Polok (Kleine-Boes)

Tore:

1:0 Jo Bernhard Stürznickel (53., Elfmeter)

2:0 Tom Benning (60.)

 

         

B-JUGEND: SpVgg Erkenschwick II - SV Westfalia Gemen U17 = 1:8 (1:4)

Mit einem 8:1-Auswärtserfolg bei der SpVgg Erkenschwick II kamen die U17-Junioren des SV Westfalia Gemen in den WESCH-Sportpark zurück und sicherten sich damit den sechsten Platz in der Kreisliga A.

Bereits um 7 Uhr morgens brach der Westfalia-Tross in Gemen auf, um pünktlich in Erkenschwick zu sein, denn der Anstoß war für 9:15 Uhr terminiert. Zum Leidwesen der beiden Mannschaften erschien der angesetzte Schiedsrichter zu so früher Stunde nicht und so erklärte sich ein Erkenschwicker Elternteil bereit, die Kreisliga A-Partie zu pfeiffen. Die Westfalia-Elf begann sehr engagiert und zeigte von Beginn an, dass diese Partie gewonnen werden sollte. Diesen Plan durchkreuzten aber zunächst die Hausherren, bei denen Justin Peter Eida-Louk nach zehn Minuten für die Führung sorgte, bei der Ballannahme aber deutlich im Abseits stand (10.). Davon ließ sich der blau-weiße Nachwuchs aber nicht aus dem Konzept bringen und war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem Doppelpack konnte Simon Thröner die Partie drehen, wobei Thröner den zweiten Treffer mit einer Direktabnahme in den Torwinkel erzielte und damit die Vorarbeit von Julius Gerster veredelte (15./21.). Die Gemener ließen nun nicht mehr locker und nach einer halben Stunden erhöhte Marco Heine mit einem Drehschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck auf 3:1 (30.), dies würdigte auch Linienchef Florian Liesner: "Das war schon eine sportliche Augenweide." Noch vor der Pause stellte Julius Gerster auf 4:1 und sorgte für die Vorentscheidung.

An den guten ersten Durchgang knüpften die Liesner-Schützlinge auch in Halbzeit zwei an und der letzte Torschütze vor der Pause, war auch der erste Torjäger nach Wiederbeginn. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Julius Gerster und Jakob Deckers sorgte Gerster aus kurzer Distanz für das 5:1 (47.). Diesem Treffer ließ Adrian Klöcker, der mit einem schönen Pass durch die Schnittstelle bedient wurde, das 6:1 (56.) und Jakob Deckers nach einem schönen Solo über die Außenbahn das 7:1 folgen (66.). Die Hausherren zeigten wenig Offensivaktionen und waren am Ende um Schadensbegrenzung bemüht, denn trotz der Treffer vergaben die Gäste aus Gemen noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten. Kurz vor dem Schlusspfiff verwandelte Julius Gerster einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 8:1-Endstand und profitierte davon, dass die Mauer hochsprang und der Westfalia-Akteur den Ball unter der Ball durchspielte (79.).

"Trotz des deutlichen Sieges müssen wir festhalten, dass die Chancenverwertung nicht optimal war", so Liesner nach der Partie, der dies ebenfalls begründete: "Viel zu leichtfertig wurde versucht, um jede Torchance eine Schleife zu binden, um das schönste Tor zu erzielen."

Aufstellung:

Lange - Polok, Schank, Knuf, Deckers (41. Klöcker), Heine, Thröner, Gerster (50. Willing), Kenitz, Holtwick, Sausenthaler

Tore:

1:0 Justin Peter Eida-Louk (10.)

1:1 Simon Thröner (15.)

1:2 Simon Thröner (21.)

1:3 Marco Heine (30.)

1:4 Julius Gerster (37.)

1:5 Julius Gerster (47.)

1:6 Adrian Klöcker (56.)

1:7 Jakob Deckers (66.)

1:8 Julius Gerster (79.)

 

        

A-JUGEND: SV Vestia Disteln - SV Westfalia Gemen U19 = 3:4 (1:0)

Mit einem 4:3-Auswärtssieg beim SV Vestia Disteln wurden die U19-Junioren des SV Westfalia Gemen ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten drei Punkte mit in den WESCH-Sportpark an der Jugendburg bringen.

Für die Hausherren ging es in der vorletzten Saisonpartie um wichtige Punkte für den Klassenerhalt, dementsprechend motiviert ging die Vestia-Elf ans Werk und drängte auf die Führung. Für die Gemener, die am letzten Spieltag die letzte Chance auf den Aufstieg verspielten, ging es lediglich die Saison mit positiven Auftritten zu beenden. Trotz der höheren Gemener Spielanteile setzten die Gastgeber immer wieder Nadelstiche. Einen dieser konnte Dariusz Reimann mit der 1:0-Pausenführung erfolgreich abschließen.

Im zweiten Durchgang zeigte die Elf von Linienchef Thomas Lange mehr Zug zum Tor und Lino Schwepkes konnte mit einem Doppelpack die Partie drehen (63./71.). Diese Führung hielt allerdings nur eine gute Spielminute, denn Dariusz Reimann glich die Westfalia-Führung prompt wieder aus (72.). Davon ließen sich die Gäste von der Jugendburg aber nicht beeindrucken und Lino Schwepkes schnürte mit der 3:2-Führung einen lupenreinen Hattrick (76.), die allerdings Tristan Lobert erneut ausgleichen konnte (84.). Ein Auf und Ab an der Fritz-Erler-Straße in Herten und die Gäste setzten am Ende durch Tim Riemenschneider dann den Schlußpunkt, der Westfalia-Akteur traf kurz vor dem Ende zum 4:3-Sieg.

"Dies war kein gutes Spiel von uns, auch wenn wir spielbestimmend waren, müssen wir vieles besser machen", so Westfalia-Coach Thomas Lange.

Aufstellung:

Dillhage - Neumann, Rottstegge, Schwepkes, Rodrigues, Opperbeck, Enke, Hübers, Merten, Veith, Wedding

Tore:

1:0 Dariusz Reimann (29.)

1:1 Lino Schwepkes (63.)

1:2 Lino Schwepkes (71.)

2:2 Dariusz Reimann (72.)

2:3 Lino Schwepkes (76.)

3:3 Tristan Lobert (84.)

3:4 Tim Riemenschneider (87.)



Stadtwerke Borken