Kunstrasen

KUNSTRASEN: Offizielle Einweihung am Samstag


          

KUNSTRASEN: Buntes Rahmenprogramm rundet Einweihung ab

Endlich ist es soweit, wir konnten es kaum erwarten“, so die einhellige Meinung der Gemener Fußballer, die bereits in den letzten Tagen die ersten Einheiten und Spiele auf dem neuen Kunstrasenplatz austragen durften. Am kommenden Samstag wird die neue Spielfläche und damit ein weiterer Teil vom Westfalia-Schmuckkästchen im Schatten der Gemener Jugendburg offiziell eingeweiht. Dazu sind alle herzlich eingeladen im Rahmen der Eröffnungsfeier, zu der die Verantwortlichen aus Gemen ein buntes Rahmenprogramm zusammengestellt haben, nach Gemen zu pilgern. 
Ab 10:30 Uhr werden die Jugendmannschaften den Startschuss geben. Die U13 empfängt den königsblauen Nachwuchs vom FC Schalke 04, im Anschluss die U15 das Team von Grün-Weiß Nottuln (12:00 Uhr), ehe um 13:30 die U11 auf den VfL Osnabrück und die U09 auf die SG Borken trifft. Um 14:30 Uhr werden die Fußballer dann einmal den Platz räumen müssen, denn die offizielle Einweihung mit den Grußworten vom 1. Vorsitzenden der Gemener Westfalia Wolfgang Hummelt, der Bürgermeisterin Frau Mechthild Schulze Hessing, vom Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Herrn Josef Nubbenholt und vom Kreisvorsitzenden FLVW Herrn Hans-Otto Metthey stehen auf dem Programm, inklusive der Einsegnung der neuen Platzanlage durch Pastor Lüke und Pfarrer Werschkuhl. 

Als Highlight steht dann das Borkener Stadtderby, was im kommenden Jahr vielleicht auch wieder auf dem Spielplan steht, zwischen dem SV Westfalia Gemen und der SG Borken an, welches den Tag abrunden wird. Aber damit noch lange nicht genug, denn auf alle Besucher, die an diesem Tag von Kevin Scheuren und Maximilian Klapsing durch den Tag geführt werden, warten noch einige Überraschungen. Zwei werden aber schon im Vorfeld enthüllt, denn unter anderem wird auch der Besuch vom Maskottchen des Bundesligisten FC Schalke 04 erwartet. Standesgemäß um 14:04 Uhr wird „Erwin“ an der Aussenlinie des neuen künstlichen Geläufes für Unterhaltung sorgen. Mit zum offiziellen Teil des Tages zählt auch die Bekanntgabe und Enthüllung des offiziellen Stadionnamens, der Heimat der Gemener Westfalia.

Nach dem offiziellen Zuschlag durch die Stadt Borken und den Rat im April diesen Jahres, liefen die Planungen und auch die Umsetzung auf Hochtouren. Neben dem Tagesgeschäft, welches die ehrenamtlichen Mitglieder bei der Gemener Westfalia absolvierten, bildete sich bereits im Vorfeld die Projektgruppe „Kunstrasen“, die seit Jahresbeginn auf die Suche nach möglichen Paten für das neue künstliche Geläuf gegangen ist und der Stadt bei der Umsetzung des Projektes tatkräftig zur Seite stand und unterstützte, wo Hilfe benötigt wurde.

Am 6. Juli setzten die Gemener dann die Unterschrift unter den Vertrag mit der Stadt Borken, wobei im Vorfeld der Rat dem Bauprojekt einstimmig zugestimmt hatte. Danach hieß es „Vollgas geben!“. Und genau dies tat die Westfalia-Familie, die zunächst den Rückbau vom Tennenplatz organsierte und dabei tatkräftig mit anpackte. „Beim Rückbau konnten wir auch auf die Unterstützung von einigen Firmen zählen, die uns unter anderem Arbeitsgeräte zur Verfügung stellten. Dafür ein herzliches Dankeschön“, so Abteilungsleiter der Fußball-Senioren Werner Alferding. Aber auch wenn im Anschluss die ausführende Firma Niehaus GmbH & Co. aus Weseke das Zepter übernahm, waren die Gemener ständig vor Ort und packten mit an, wenn Hilfe benötigt wurde. Nach dem der Untergrund inklusive Drainage, die Umrandung und auch diverse Vorarbeiten durch das Weseker Unternehmen ausgeführt wurden, hieß es wieder Arbeitseinsatz für die Westfalia-Familie. Hinter dem Kunstrasenplatz musste bei der zusätzlichen Trainingsfläche mit Naturrasen geholfen werden. Ebenso wurden die Pflasterarbeiten in Eigenregie durchgeführt. Ob am Samstag oder unter der Woche, ob Jugend-, Senioren- oder Alt-Herren- Mannschaften, Mitglieder oder Vorstände, alle packten mit an und verlegten binnen kürzester Zeit 1600 Quadratmeter Pflaster. Nebenbei entstand das grüne Geläuf in einer Größe von 100 x 64 m, wobei zunächst die elastische Schicht und dann der eigentliche Kunstrasen aufgebracht beziehungsweise verlegt wurde. Zu guter Letzt wurde dieser noch mit Quarzsand und Granulat aufgefüllt. So hieß es Mitte Oktober, nach nur drei Monaten Bauzeit, dass der Belag fertig ist und von der Stadt Borken, der Gemener Westfalia und dem ausführenden Unternehmen am 24. Oktober abgenommen wurde, um den Trainingsbetrieb aufnehmen zu können. Danach wurden die Handläufe, Reservebänke, Werbebanden und auch Tore aufgestellt. So strahlt die neue Spielfläche alle Besucher an, die im Augenblick schon das Stadion an der Jugendburg betreten und dies hoffentlich auch am 19. November, wenn die Gemener Westfalia zur offiziellen Einweihung bittet, machen werden.

Trotz aller Vorfreude ist noch eine Hürde zu nehmen, denn am am 18. November steht die offizielle Schlussabnahme an, aber danach ist dieses Projekt vorerst abgeschlossen.

 

 


BOMA